Neuigkeiten aus dem Archiv

Ein Friedenspilger auf dem Weg nach Jerusalem

Ein ungewöhnlicher Pilger aus Deutschland namens Elijah Maria Thomas Joachim Uhlig, der sich auf seiner persönlichen Pilgerreise „Pilger von der Berliner Mauer zu den Mauern im Heiligen Land und Jerusalem“ nennt, weilte in Medjugorje, wo er im Gebet das Neue Jahr erwartet hat. Elijah Uhlig begann seine Pilgerreise im Jahr 2009 in Potsdam in Richtung Jerusalem, wo er heuer zu Ostern ankommen will.

Objavljeno: 16.01.2013.

Aufnahme in den weltlichen Orden der Franziskaner in Medjugorje

Am Sonntag, dem 13. Jänner 2013, wurden in der Pfarre Medjugorje während der Sonntagsmesse dreißig Personen, in der Mehrzahl junge Ehepaare, in den weltlichen Orden der Franziskaner (Dritter Orden des hl. Franziskus) aufgenommen. Für diese Aufnahme bereitete sie Pater Danko Perutina, der Vikar der Pfarre, länger als ein Jahr lang vor. Die Aufnahmefeier leitete Marija Brekalo, Gebietsministerin des FSR, die die Kandidaten in den Orden aufnahm. Ihre Aufnahme geschah im Namen der Kirche und der franziskanischen Familie und wurde von Pater Josip Vlašić, dem geistlichen Assistenten des Gebietes bestätigt. Pater Josip hat auch die hl. Messe gefeiert. In seiner Predigt regte er die neuen Mitglieder des FSR an, dass sie sich in der hl. Messe und in der hl. Kommunion die Kraft, in der hl. Beichte Erquickung und Befreiung, im Evangelium Licht und Erleuchtung und in der brüderlichen Gemeinschaft Freude und Hilfe holen. Am Ende der hl. Messe wandte sich auch der Pfarrer von Medjugorje, Pater Marinko Šakota, an die Anwesenden, drückte seine Freude aus und gratulierte den neuen Mitgliedern des Dritten Ordens. Nach der hl. Messe wurde die Gemeinschaftsfeier in den Räumen der Pfarre fortgesetzt. Die neuen Mitglieder des FSR wird die Gebietsleiterin Mila Čuljak im Noviziatsjahr besonders begleiten und auf die Versprechen vorbereiten.

 (svetovni –franjevci.info)
 

Objavljeno: 15.01.2013.

Erfahrungen

Die Reporter von Radio Mir Medjugorje begegneten in den ersten Tagen des neuen Jahres Pilgern und notierten verschiedenartige Zeugnisse von denen wir einige wiedergeben: Tacita Ludivine kommt aus Französisch Guyana. Das ist ihr erster Aufenthalt in Medjugorje. „Nach Medjugorje wollte ich, weil ich weit von Jesus entfernt war und das ist für mich eine Gelegenheit, den Weg zu Gott wieder zu finden.“ Sagte Tecita, die mit einer Gruppe von 30 Pilgern gekommen ist. Auch Revi Kutty ist zum ersten Mal in Medjugorje mit seiner Frau und deren Schwester.

Objavljeno: 10.01.2013.

Warum (nicht) Medjugorje ?

Für viele ist ein Besuch von Medjugorje die Suche nach einem Wunder, einer Erscheinung, einer besonderen Botschaft. Auch Theologen sind von Fragen gläubiger Neugierde nicht verschont, ob denn dort etwas Besonderes geschieht. Vielleicht mehr als alle übrigen Menschen „kämpfen“ Theologen an solchen Orten in sich mit der Wissenschaft, mit der Disziplin, mit dem Gehorsam gegenüber der Hierarchie, mit dem persönlichen Leben und mit Gott, der viel sagt, auch wenn Er schweigt. Viele haben mich gefragt, was ich über die Erscheinungen von Medjugorje denke. Nun, ich fühle mich nicht berufen zu beurteilen, ob  sie nun wirklich stattfinden und welcher Ordnung sie zugehören, denn mein Glaube wächst weder noch fällt er an diesen Fragen. Ich warte auf die Meinung des Hl. Vaters, der in dieser Frage das letzte Wort sprechen wird, wenn dafür die Zeit gekommen ist. Hier möchte ich durch das Zeugnis für Christus, der auch in Medjugorje, sowie in allen Eucharistien der Welt als ein und der selbe wirklich gegenwärtig und so stark ist, dass er ohne Worte die Seele und den Geist erschüttern kann, die gesuchte Antwort geben. Medjugorje hat mich angezogen als ein Ort in der mir lieb gewordenen Bosnien-Herzegowina, als eine andere Wirklichkeit zur Routine in Zagreb. Manchmal ist es notwendig, eine andere Gegend zu besuchen, den Alltag hinter sich zu lassen, damit sich die Gedanken beruhigen und die Seele ein wenig Atem holen kann.

Objavljeno: 05.01.2013.

Das Neue Jahr wurde im Gebet erwartet

In Medjugorje haben zusätzlich zu den Pfarrangehörigen auch tausende Pilger aus der ganzen Welt das Neue Jahr 2013 im Gebet erwartet. Nach den Unterlagen des Informationsbüros waren in Medjugorje größere Pilgergruppen aus: Deutschland, Italien, Polen, aus Korea, China, England, aus der Slowakei, aus Tschechien, aus den USA, aus Frankreich, Spanien, Rumänien, Slowenien und aus Ungarn. Dazu strömten noch kleinere Pilgergruppen aus vielen Ländern der ganzen Welt und zahlreiche Jugendliche aus Kroatien und Bosnien-Herzegowina zum Gebet herbei. Den Dankgottesdienst für das Jahr 2012 feierte am Montag, dem 31. Dezember, Pater Miljenko Šteko in Konzelebration mit 49 Priestern.

Objavljeno: 02.01.2013.

Statistik für Dezember 2012

Anzahl der ausgeteilten hl. Kommunionen  78 900

Anzahl der Priester in Konzelebration  1292 (41 täglich im Durchschnitt)

Im vergangenen Jahr 2012 wurden   1 814 900 hl. Kommunionen ausgeteilt. An der Konzelebration nahmen 42 009 Prister teil.

Objavljeno: 01.01.2013.

Erwartung des Neuen Jahres in Medjugorje

Medjugorje erwartet für das Gebet zum Jahreswechsel einige tausend Pilger, zumeist Jugendliche aus der ganzen Welt. Die Gebetsnacht zu Silvester am Montag, dem 31. Dezember 2012, beginnt mit dem Rosenkranzgebet um 17 Uhr. Die Dankmesse ist um 18 Uhr; nach der hl. Messe inszeniert die Gemeinschaft Cenacolo auf dem Platz vor der Kirche eine ‚lebendige Krippe’. Um 22 Uhr beginnt das Gebet der Nachtwache vor dem ausgesetzten Allerheiligsten und danach ist eine feierliche hl. Messe. Auch in diesem Jahr wird es möglich sein, das gesamte Programm in Bild und Ton zu verfolgen und zwar im Saal des Seligen Johannes Paul II.; alle, die sich außerhalb des überdachten Bereiches befinden, können das Programm auf dem großen Bildschirm hinter der Kirche verfolgen. Die Nachtwache zum Neuen Jahr aus der Kirche zum hl. Jakobus in Medjugorje wird von Radio Mir Medjugorje live übertragen.

Objavljeno: 30.12.2012.

Jährliches Treffen der Stipendienempfänger des Vereins „Pater Slavko Barbarić“

Am Samstag, dem 29. Dezember 2012, um 15 Uhr begann das jährliche Treffen der Stipendianten des Vereins „Pater  Slavko Barbarić“ in Medjugorje. In diesem akademischen Jahr haben 229 (zweihundertneunundzwanzig) Studenten aller Fakultäten und Studienrichtungen Stipendien und Unterstützungen erhalten. Pater Dr. Miljenko Šteko, der Vorsitzende  des Vereins, eröffnete die Versammlung, begrüßte die Studenten und bedankte sich bei den Mitgliedern des Vereins für die Mitarbeit und für die Zusammenarbeit, und den Spendern dankte er für ihre Freigebigkeit. Danach hielt Pater Svetozar Kraljević, der Vizepräsident des Vereins und Leiter des Mutterdorfes, einen Vortrag über „Kultur und Wohltat“ gehalten.

Objavljeno: 29.12.2012.

WIR WÜNSCHEN ZUR GEBURT JESU EIN FROHES WEIHNACHTSFEST UND ALLES GUTE FÜR DAS NEUE JAHR 2013!

Liebe Brüder und Schwestern, verehrte Freunde bei der Krippe, bezeugen wir unsere kindliche Liebe zur himmlischen Mutter und freuen wir uns mit der Gottesgebärerin über Gott, unseren Retter und Erlöser, über das neugeborene Kind. Möge die sangesfrohe und geisterfüllte Weihnacht die Herzen aller Menschen guten Willens erreichen, möge unsere überlastete Seele in dieser Weihnachtszeit die nötige Ruhe erlangen, möge Gott sein gläubiges Volk mit Freude erfüllen. Allen christlichen Völkern, allen Pfarrangehörigen, Freunden, allen Menschen guten Willens

WIR WÜNSCHEN  ZUR GEBURT JESU EIN FROHES WEIHNACHTSFEST UND ALLES GUTE FÜR DAS NEUE JAHR 2013!

Möge uns Jesus, das Wort Gottes und Seine Weisheit in unserem Leben erleuchten! Möge uns der neugeborene Sohn Gottes mit Freude und Gesundheit in unserem Leben neu erfüllen!
Pfarramt Medjugorje
Informationszentrum „MIR“ Medjugorje
(photos)

Objavljeno: 25.12.2012.

JÄHRLICHE ERSCHEINUNG VON JAKOV COLO AM 25. DEZEMBER 2012

Bei der letzten täglichen Erscheinung am 12. September 1998 sagte die Muttergottes zu Jakov Colo, dass er einmal im Jahr am 25. Dezember, an Weihnachten eine Erscheinung haben werde. So war es auch dieses Jahr. Die Muttergottes kam mit dem Jesuskind im Arm. Die Erscheinung begann um 14.15 Uhr und dauerte 10 Minuten.
Jakov überbrachte danach die Botschaft:
„Liebe Kinder, schenkt mir euer Leben und übergebt euch mir vollkommen, damit ich euch helfen kann, meine mütterliche Liebe und die Liebe meines Sohnes zu euch zu begreifen. Meine Kinder, ich liebe euch unermesslich, auch heute auf besondere Weise am Tag der Geburt meines Sohnes, möchte ich jeden von euch in meinem Herzen aufnehmen und eure Leben meinem Sohn schenken. Meine Kinder, Jesus liebt euch und gibt euch die Gnade, in Seiner Barmherzigkeit zu leben, aber viele eurer Herzen sind von der Sünde ergriffen und ihr lebt in der Finsternis. Deshalb, meine lieben Kinder, wartet nicht, sagt nein zur Sünde, eure Herzen aber übergebt meinem Sohn, denn nur so könnt ihr die Barmherzigkeit Gottes leben und euch mit Jesus in euren Herzen auf den Weg des Heils aufmachen.“

Objavljeno: 25.12.2012.

Weihnachten und die Weihnachtsfeiertage in Medjugorje

Am vierten Adventsonntag, dem  23. Dezember, wird neben dem gewöhnlichen liturgischen Gebetsprogramm und der Beichtgelegenheit um 20 Uhr  im Saal des Mutterdorfes ein gelegentliches Weihnachtskonzert stattfinden, das vom Pfarramt Medjugorje, vom Mutterdorf und von der Ortsgemeinschaft Bijakovići und Medjugorje organisiert wird.

Objavljeno: 22.12.2012.

Medjugorje in Vorbereitung auf Weihnachten

Seit Montag, dem 3. Dezember, werden in Medjugorje die Roratemessen um 6 Uhr gefeiert. Damit bereiten sich die Pfarrangehörigen auf die Feier der hl. Weihnacht, der Geburt Jesu vor. Die Novene beginnt am Samstag, dem 15. Dezember. Bis zum 23. Dezember  wird täglich um 14 Uhr der Rosenkranz auf den Erscheinungsberg gebet. Das abendliche liturgische Gebetsprogramm beginnt wie sonst um 17 Uhr in der Pfarrkirche mit dem Rosenkranz, die hl. Messe beginnt um 18 Uhr. Nach der hl. Messe ist das übliche Gebetsprogramm. Beichtgelegenheit ist jeden Morgen um 5.30 Uhr und an den Nachmittagsstunden ab 16 Uhr. An den Sonntagen im Advent ist nach der Schülermesse  um 9.30 Uhr Anbetung Jesu im Allerheiligsten Altarssakrament. Schon seit einigen Tagen bereiten Mitglieder der Gemeinschaft Cenacolo vor der Pfarrkirche zum hl. Jakobus in Medjugorje eine 'lebendige Krippe' vor, die sie in den Weihnachtstagen inszenieren werden. Am Montag, dem 10. Dezember, fiel in Medjugorje auch der erste Schnee.

Objavljeno: 12.12.2012.

Ich habe begriffen, dass hier das Haus der Gospa ist.

Stephane Albert kommt aus Martinique. Er ist zum ersten Mal in Medjugorje. Er sagt, dass Medjugorje in Martinique bekannt ist, denn viele waren in den  vergangenen Jahren hier auf Pilgerreise und sie haben bezeugt, was sie hier erlebt haben. Ihre Botschaft war, dass jeder Christ diesen Ort besuchen müsste. „Ich habe mich der Gospa schon immer sehr nahe gefühlt, denn seit meinem achten Lebensjahr besitze ich eine kleine Statue der Gottesmutter und so bin ich ihr irgendwie verbunden. Als mir meine Mutter von Medjugorje erzählte, war das eine Einladung für mich, hierher zu kommen. Ich habe sofort begriffen, dass das hier ist das Haus der Gospa ist. Oft sieht man die Gottesmutter mit ausgebreiteten Händen dargestellt, denn sie hat eine Sendung, eine Mission, sie ruft uns zu sich“, sagte Stephane.

Objavljeno: 10.12.2012.

Feiertag „Unbefleckte Empfängnis der Seligen Jungfrau Maria“

Am Samstag, dem 8. Dezember, begehen wir den Feiertag der Unbefleckten Empfängnis der Seligen Jungfrau Maria. Die hl. Messen in kroatischer Sprache in der Pfarrkirche in Medjugorje sind um 6 Uhr (Rorate), um 8, 11 und um 18 Uhr. Die hl. Messen in anderen Sprachen sind wie an einem Sonntag. Das abendliche Gebetsprogramm beginnt um 17 Uhr mit dem Rosenkranz, danach folgt die feierliche hl. Messe, die Segnung der Andachtsgegenstände, Gebet um Heilung des Leibes und der Seele und der glorreiche Rosenkranz. Von 21 bis 22 Uhr ist die Anbetung Jesu im Allerheiligsten Sakrament des Altares. Am Sonntag, dem 9. Dezember 2012, ist ein Treffen großer Chöre aus ganz Herzegowina in der Pfarrkirche zum hl. Jakobus in Medjugorje. Alle Chöre werden gemeinsam bei der hl. Messe um 18 Uhr singen. Danach werden die Chöre einzeln je zwei Gesänge vortragen. Die hl. Messe und die Auftritte der Chöre werden von Radio „MIR“ Medjugorje live übertragen.

Objavljeno: 07.12.2012.

Ich verspürte einen großen Frieden.

Anton Guanaratnam ist ein Pilger aus Kanada. Von Medjugorje hat er vor sechs Jahren gehört. Er erzählt, dass seine Freundin einen Gehirntumor hatte und er versuchte ihr klarzumachen, dass Gott existiert. „Sie war nicht getauft und darum versuchte ich ihr auf rationalem Wege beizubringen, dass es Gott gibt. Dann hörte ich von Medjugorje. Ich begann mich selbst wieder zu meinem Glauben zu bekehren. Als ich von den Botschaften hörte, empfand ich eine Liebe zur Seligen Jungfrau Maria und zu Gott. Ich komme schon seit sechs Jahren hierher und ich möchte die Botschaften der Gospa in der ganzen Welt verkünden. Die Gospa hat für mich sehr viel getan. Hier auf dem Erscheinungsberg fühlte ich einen großen Frieden. Bei den heiligen Messen gefallen mir besonders die Predigten. Außerdem gefällt mir die Anbetung, denn hier beten sehr viele Menschen Jesus an, alles ist so still und darum berührt es mich besonders“, sagte dieser Pilger aus Kanada.

Objavljeno: 04.12.2012.