Neuigkeiten aus dem Archiv

Medjugorje hat mein Leben verändert.

Jean Azar kommt aus dem Libanon. Er war im Jahre 2002 zum ersten Mal in Medjugorje. Damals durchlebte er eine sehr schwere Zeit in seinem Leben. Mehrmals hatte er einen Selbstmordversuch gemacht und in Medjugorje bekam er die Gnade der Heilung. „Gott hat durch die Gottesmutter mein Herz berührt und seither gehe ich mit Ihr. Viele Dinge haben sich in meinem Leben verändert, ich wurde ein viel besserer Mensch, seit ich die Botschaften der Gospa lebe und sie jeden Tag betrachte. Hier habe ich vor meinen Augen mein ganzes Leben gesehen, wie es gewesen ist, von Kindheit an bis ins reife Alter und ich sah auch, dass die Gnade Gottes bei mir ist. Mit nur einem Jahr verlor ich meinen Vater und mit dreieinhalb Jahren war ich Zeuge vom Tod meiner Lehrerin, welche inmitten des Hofes von einer explodierenden Bombe getötet wurde. Das hat mich gezeichnet für mein ganzes Leben. Jetzt aber sehe ich, dass Gottes Gnade über allem waltet und sie ist sehr groß. Ich bin Gott für die Gnade dankbar, dass ich jedes Jahr hierher kommen kann. Ich kann der Gospa nicht genug danken, dass sie mich jeden Tag näher zu ihrem Sohn bringt“, sagt Jean und er fügt noch hinzu, dass ihm seine Schwester diese Pilgerreise empfohlen hat, weil sie schon viel über Medjugorje gelesen hat.
„Als sie bemerkte, dass ich in einer sehr schlechten Verfassung war, empfahl sie mir, daß ich versuchen soll, hierher zu kommen. Das wollte ich aber nicht. Ich erwiderte, dass die Gospa überall ist, warum sollte ich nach Medjugorje gehen, um geheilt zu werden. Als ich aber das Buch, das sie mir gab, gelesen hatte, war ich berührt. Ich habe dann beschlossen, nach Medjugorje zu kommen, aber zuvor habe ich der Gospa einen Brief über mein Leben geschrieben und ich stellte ihr viele Fragen. Bei meiner ersten Pilgerfahrt wurden mir alle Fragen beantwortet“, sagte Jean.

Objavljeno: 24.09.2012.

Das 13. Internationale Seminar für Ehepaare ist zu Ende gegangen.

Das 13. internationale Seminar für Ehepaare, an dem etwa 150 Teilnehmer aus dem Kongo, aus Deutschland, Costa Rica, Litauen, Kroatien, Bosnien-Herzegowina und aus der Slowakei teilnahmen, wurde vom 19.-22.September 2012 in Medjugorje abgehalten. Das Thema des Seminars lautete: „Zeitgenössische moralische Herausforderungen in der Ehe“.
Das Programm bestand auch heuer aus Vormittags- und Nachmittagsvorträgen von Tonči Matulić, dem Professor für Moraltheologie und Soziallehre der Kirche an der Katholischen Fakultät der Universität in Zagreb, aus dem abendlichen liturgischen Gebetsprogramm in der Kirche in Medjugorje und aus den Gebeten auf dem Kreuzberg und auf dem Erscheinungsberg. Es endete mit der hl. Messe am 22. September um 11 Uhr. Das Seminar für Ehepaare wurde vom verstorbenen Pater Slavko Barbarić initiiert. Der diesjährige Koordinator des Seminars war Pater Danko Perutina.  (fotos)

Objavljeno: 23.09.2012.

13. INTERNATIONALES SEMINAR FÜR EHEPAARE

 

Das 13.  internationale Seminar für Ehepaare findet in Međugorje von  19. bis 22. September 2012 statt.  Das Seminarthema:

„Zeitgenössische moralische Herausforderungen in der Ehe“

Objavljeno: 14.09.2012.

Pilgererf ahrungen

Der libanesische Priester P. Charbel Zgheib war mit einer Jugendgruppe in Medjugorje. Es ist dies sein erster Besuch von Medjugorje. „Hier ist der Glaube gegenwärtig und man fühlt wirklich, dass Gott existiert. Und daß hier vor allem der Friede herrscht“, sagt Pater Charbel, der hinzufügt, daß viele Libanesen nach Medjugorje kommen: „Viele kommen aus Neugierde, aber es gibt auch Leute, die viele Probleme haben. Wenn sie herkommen, ändert sich ihr ganzes Leben. Und wenn sie dann in den Libanon zurückkehren, sind sie anders. Ihre Ansichten über das Leben und die Welt ändern sich, denn sie haben die Begegnung mit Jesus und mir der Gospa erlebt.“ Pater Charbel sagt, dass viele ihre Berufung zum Priester oder Ordensleben in Medjugorje entdeckt haben. „Zum Beispiel, auch mein Seelenführer. Auch er hat wie einige andere maronitische Ordensmitglieder seine Berufung hier bekommen. Auch mein Mitbruder, der mit mir gemeinsam zum Priester geweiht wurde, hat hier in Medjugorje bei seiner ersten Pilgerreise seine Berufung entdeckt. So kann man sagen, daß Medjugorje wirklich viele Leben verändert hat“ – das sind die Worte von Pater Charbel aus Libanon.(fotos)

Objavljeno: 13.09.2012.

Pilger in Medjugorje

Nach Medjugorje kommen die Pilger auf verschiedene Art und Weise. In diesen Tagen trafen wir eine junge Slowenin, die mit dem Fahrrad nach Medjugorje pilgerte. Biljana Nikoloska aus Ljubljana begab sich auf ihre Pilgerreise ohne Nahrungsvorrat und ohne Getränke; Geld nahm sie nur so viel mit, um eine hl. Messe zum Dank bezahlen zu können. So ist sie in vollem Vertrauen auf Gottes Vorsehung nach fünfwöchiger Reise am Samstag, dem 1. September, in Medjugorje angekommen. Szabó Ferenc kam zu Fuß aus Ungarn nach Medjugorje.

Objavljeno: 11.09.2012.

Fest der Kreuzerhöhung

Das Fest der Kreuzerhöhung Christi wurde in Medjugorje am Sonntag, dem 9. September 2012, feierlich begangen. Zu den Pfarrangehörigen kamen noch zahlreiche Pilger dazu: aus Großbritannien, Kanada, Australien, Irland, Spanien, Italien, Deutschland, Österreich, aus der Schweiz, der Slowakei, aus Frankreich, Malta, aus der Ukraine, aus Tschechien, Belgien, Korea, Polen, Brasilien, Portugal, Rumänien sowie aus Kroatien und Bosnien-Herzegowina. In der Pfarrkirche wurden fünf hl. Messen in kroatischer Sprache gefeiert, um 6, 7, 8, 12 und um 19 Uhr. Die feierliche Festmesse auf dem Kreuzberg, bei der Pater Slaven Brekalo Hauptzelebrant war, wurde um 11 Uhr gefeiert.  (fotos)

Objavljeno: 10.09.2012.

Änderung der Zeiten für das Gebetsprogramm

Am ersten Montag nach dem Fest der Kreuzerhöhung werden in Medjugorje die Zeiten für das liturgische Gebetsprogramm geändert. Der Rosenkranz beginnt in der Pfarrkirche um 17 Uhr und die hl. Messe um 18 Uhr. Danach folgt das reguläre Programm nach der hl. Messe. Die Anbetung Jesu im Allerheiligsten Sakrament des Altares ist am Mittwoch und am Samstag von 21 bis 22 Uhr. Der Rosenkranz auf den Erscheinungsberg beginnt sonntags um 14 Uhr und der Kreuzweg auf den Kreuzberg freitags ebenfalls um 14 Uhr. Die hl. Messe um 13 Uhr ist nur an einem Samstag.

Objavljeno: 05.09.2012.

Heilige Messe auf dem Kreuzberg

Am ersten Sonntag nach dem Feiertag Mariä Geburt wird in Medjugorje traditionell  das Fest der Kreuzerhöhung gefeiert. Heuer fällt der Feiertag Mariä Geburt auf einen Samstag, und am Sonntag danach, am 9. September, ist die Feier auf dem Kreuzberg. Die feierliche hl. Messe auf dem Kreuzberg ist um 11 Uhr, eine Stunde vor der hl. Messe beginnt die Kreuzwegandacht auf den Kreuzberg. Alle, die nicht imstande sind, den Kreuzberg  besteigen, können an einer hl. Messe in kroatischer Sprache in der Pfarrkirche um  6, 7, 8, 12 und um 19 Uhr teilnehmen.

Objavljeno: 04.09.2012.

Statistik für August 2012

 

Anzahl der ausgeteilten hl. Kommunionen  366 000

Anzahl der Priester in Konzelebration 8018 (258 täglich im Durchschnitt)

Objavljeno: 01.09.2012.

Aus Bergamo zu Fuß nach Medjugorje

Am Donnerstag, dem 30. August, kamen die Brüder Franco und Sergio Valoti aus Bergamo in Italien nach einer einmonatigen Fußwallfahrt glücklich in Medjugorje an. Obwohl sie schon im 70. Lebensjahr sind, bewältigten sie mit Gottes Hilfe einen Fußmarsch von 1050 km. Ihr Wallfahrtsanliegen war, einen geistlichen Weg zu gehen, einen Weg der geistlichen Bekehrung. Sie bezeugten, dass die Menschen, denen sie auf dieser Wallfahrt begegneten, viel besser sind als die Medien sie beschreiben.

Objavljeno: 31.08.2012.

Pilger in Medjugorje

Roberta Brusić und Boris Peterlin, Mitarbeiter der kroatischen Caritas, weilten in Medjugorje. Roberta schildert, wie sich die erste Begegnung mit Medjugorje unmittelbar nach dem Krieg in Kroatien gestaltete, aber eine wahre Begegnung mit der Gospa und die Sehnsucht nach diesem Ort ereignete sich erst später. „Damals hat der Herr eine Änderung in meinem Leben bewirkt und es war eine lebendige Begegnung mit Gott und mit der Mutter“, sagt Roberta.

Objavljeno: 28.08.2012.

August 2012 in Medjugorje

Auch nach dem Feiertag Maria Himmelfahrt sind zahlreiche Pilger aus allen Teilen der Welt in Medjugorje. Das Informationszentrum verzeichnet Pilgergruppen aus Italien, Deutschland, Österreich, Tschechien, aus der Slowakei, aus Polen, Irland, England, USA, Frankreich, Spanien, aus dem Libanon, aus Neuseeland, Ungarn, aus der Ukraine, Korea und selbstverständlich auch Pilger aus Bosnien-Herzegowina und aus Kroatien.

Objavljeno: 19.08.2012.

Fest Mariä Himmelfahrt in Medjugorje

In Medjugorje wurde am Mittwoch, dem 15. August 2012, der Feiertag Mariä Himmelfahrt mit einer sehr grosser Zahl einheimischer und ausländischer Pilger festlich begangen. Tausende Pilger, unter ihnen zahlreiche Jugendliche, kamen schon während der Nacht zu Fuß nach Medjugorje. Sie ginger zur hl. Beichte und nahmen an den hl. Messen teil, die schon ab 6 Uhr morgens begannen. Von den ausländischen Pilgern waren die meisten Italiener. Nach den Aufzeichnungen des Informationszentrums waren auch Pilger aus Österreich, Deutschland, Irland, England, aus den USA, aus der Slowakei, der Ukraine, aus Polen, Ungarn, Frankreich, Korea, aus dem Libanon und natürlich auch aus Bosnien-Herzegowina und Kroatien da. Während des Tages wurden hl. Messen in kroatischer Sprache und in den Sprachen der Pilger gefeiert. Die Abendmesse um 19 Uhr feierte Pater Svetozar Kraljević in Konzelebration mit 76 Priestern. (fotos)

Objavljeno: 16.08.2012.

Fest Mariä Himmelfahrt

Das Fest Mariä Himmelfahrt wird am Mittwoch, dem 15. August, gefeiert. Die hl. Messen in kroatischer Sprache werden in der Kirche zum hl. Jakobus in Medjugorje um 6, 7, 8, 11 Uhr gefeiert. Die feierliche Abendmesse ist um 19 Uhr. Das liturgische Gebetsprogramm beginnt um 19 Uhr mit dem Rosenkranz. Heilige Messen in den anderen Sprachen sind in den Vormittagsstunden.

Objavljeno: 14.08.2012.

Nikolas Sonntag auf Fußwallfahrt nach Medjugorje als Dank an die Königin des Friedens

Am Mittwoch, dem 8.August 2012, kam Nikolas Sonntag aus Deutschland zu Fuß nach Medjugorje. Er ist zum ersten Mal an diesem Ort, aber er verspricht, dass es nicht das letzte Mal ist. Von Medjugorje erfuhr er von Mitgliedern einer Gemeinschaft, die jedes Jahr nach Medjugorje kommt. „Voriges Jahr war ich zu Fuß in Rom und auf diesem Weg habe ich den Wunsch verspürt, nach Medjugorje zu gehen. Vor vielen Jahren hatte ich eine Lebenskrise, während der ich verschiedene Bücher las.  Dabei ist mir ein Buch über Wallfahrten untergekommen, aus dem ich erfahren habe, dass man durch Wallfahrten seinen eigenen Weg zu Gott entdecken kann“ - sagt Nikolas. Er begab sich am 9. Juli auf den Weg nach Medjugorje. Das größte Problem bereitete ihm die große Hitze. Er bedankt sich bei allen für die Gastfreundschaft, besonders bei den Menschen in Kroatien. In Medjugorje möchte er der Königin des Friedens für zahlreiche Gnaden danken: „Es gibt vieles, wofür ich der Königin des Friedens danken muss, das berührt mich jetzt tief, es ist sehr schön…“,  sagt Nikolas, der einige Tage in Medjugorje bleibt.

Objavljeno: 09.08.2012.