Neuigkeiten aus dem Archiv

Medjugorje in Vorbereitung auf den 31. Jahrestag der Erscheinungen der Gospa

Ganz Medjugorje, sowohl die Pfarrangehörigen wie auch die ausländischen Pilger treffen Vorbereitungen für die Feier der 31. Wiederkehr der Erscheinungen der Gospa. Am Freitag, dem 15 Juni 2012 wurde mit der Novene begonnen. Jeden Tag wird um 16 Uhr der Rosenkranz auf den Erscheinungsberg  gebetet.  Das tägliche  liturgische Abendprogramm beginnt um 18 Uhr mit dem Rosenkranzgebet. Darauf folgt die hl. Messe um 19 Uhr. Das Infozentrum der Pfarre Medjugorje verzeichnet in der Woche vor dem Jahrestag  Pilgergruppen aus: Deutschland, aus den USA, aus der Ukraine, aus Tschechien, aus der Slowakei, aus Spanien, Irland, aus Venezuela, Sri Lanka, Polen, aus Singapur, Portugal und Libanon.

Objavljeno: 19.06.2012.

Beginn der Novene zur Königin des Friedens

Auch in diesem Jahr bereiten sich die Pfarrangehörigen und die Pilger auf den 31. Jahrestag der Erscheinungen in Medjugorje mit einer Novene vor.  Die Novene beginnt am Freitag, dem 15 Juni 2012. Jeden Tag um 16 Uhr wird der Rosenkranz auf den Erscheinungsberg gebetet. Das abendliche, liturgische Gebetsprogramm beginnt um 18 Uhr mit dem Rosenkranzgebet, um 19 Uhr ist dann die hl. Messe. Die Novene ist eine Gelegenheit des besonderen Dankes an Gott für alle Gnaden, die Er uns durch unsere Himmlische Mutter seit 31 Jahren zuteil werden ließ.

Objavljeno: 15.06.2012.

Meine Augen haben sich vollkommen für Gott geöffnet

Vor dem 31. Jahrestag der Erscheinungen in Medjugorje kann man Pilgern aus allen Teilen der Welt begegnen. So trafen wir auch das 20-jährige Mädchen Meabh Carlin aus Irland, das im Rollstuhl ist. „Ich möchte mich bedanken für die Gelegenheit, in Medjugorje sein zu können. Die Pilgerleiterin benachrichtigte mich in der vorigen Woche, dass eine Person abgesagt hat und sie lud mich ein, an ihrer Stelle mitzufahren. Für mich ist es ein Segen hier zu sein, man spürt hier Freude. Ich hoffe, daß ich diese Freude und den Frieden den Menschen zu Hause vermitteln kann“, sagte Meabeth. Sie erzählte uns ihre Lebensgeschichte, die voller Kreuze und Leiden war, andererseits aber auch voller Frieden und Freude.

Objavljeno: 13.06.2012.

Aufführung der Frama Medjugorje

Am Montag, dem 11. Juni 2012, wurde am Abend nach dem liturgischen Gebetsprogramm im Saal Johannes Paul II. in Medjugorje das Schauspiel „Alles hat einmal einen Anfang“ von Mitgliedern der Frama Medjugorje zur Aufführung gebracht. Autor des Textes  ist  Dr. Mile Ćavar,  Darsteller waren dreizehn Mitglieder der Frama. Das Stück erzählt vom Leben der Jugend, von ihren Problemen und davon, wie solche Probleme gelöst werden können. „Das ist auch eine Möglichkeit, die Frohe Botschaft des Evangeliums durch Aufführungen in einem  Schauspiel oder in einem Drama zu verkünden, es ist die Art wie wir das Evangelium verkünden“ –,  sagte Pater Slaven Brekalo, der geistliche Assistent der Frama Medjugorje. Die franziskanische Jugendbewegung in Medjugorje arbeitet seit 1995. Durch Lieder, Gebete und viele andere Aktivitäten leisten die Jugendlichen so einen gelungenen Beitrag zu einer fruchtbaren geistlichen Atmosphäre in dieser weltbekannten Pfarre.

Objavljeno: 12.06.2012.

Fronleichnamsfest in Medjugorje

In Medjugorje wurden das Fest des Leibes und Blutes Jesu Christi, genannt Fronleichnam, am Donnerstag dem 7. Juni 2012, feierlich begangen. In diesem weltbekannten Gebetsort waren an diesem Tag zahlreiche Pilgergruppen  aus Italien, Deutschland, Österreich, aus der Slowakei, aus Ungarn, Frankreich, Tschechien, Polen, Kanada, Irland, aus Australien, Dänemark, aus der Ukraine, aus Korea und aus den USA anwesend. Dreizehn hl. Messen wurden gefeiert, davon vier in kroatischer Sprache. Nach der Abendmesse am Außenaltar der Pfarrkirche, bei welcher Pater Karlo Lovrić Hauptzelebrant war, folgte die traditionelle Prozession mit dem Allerheiligsten durch die Straßen von Medjugorje. Pater Slaven Brekalo trug das Allerheiligste, begleitet von zahlreichen Priestern und Zehntausenden Gläubigen.

Objavljeno: 08.06.2012.

Statistik für Mai 2012

Anzahl der ausgeteilten hl. Kommunionen  190.500

Anzahl der Priester in Konzelebration 4140 (133 täglich im Durchschnitt)

Objavljeno: 01.06.2012.

Ein Fußwallfahrer aus Spanien in Medjugorje angekommen

Nach fünfmonatiger Fußwallfahrt kam Diego Garcia Nunez aus seinem Geburtsort Cordoba in Spanien über Santiago de Compostella, Rom und Padua nach Medjugorje. Der 64-jährige durchwanderte mehr als 3.000 km, um sein Gelöbnis einzulösen. Vor fünf Jahren wurde bei ihm nämlich ein Karzinom diagnostiziert und damals beschloss er, daß er zu Fuß zur Gospa nach Medjugorje geht, wenn es ihm eines Tages wieder besser geht. Er hatte nämlich vor etwa 15 Jahren zufällig in Radio Maria etwas über Medjugorje gehört. 

Objavljeno: 29.05.2012.

Fußwallfahrer aus Osijek

Zvonko Bogi, Vesna Jankoviċ, Zlatica Čepo – ein Bruder und zwei Schwestern – kamen am Donnerstag, dem 24. Mai, zu Fuß aus Osijek nach Medjugorje. Am 14. Mai hatten sie sich auf den Weg gemacht. Noch vor Weihnachten hatten sie vereinbart, dass sie zur Königin des Friedens nach Medjugorje pilgern könnten. Diesmal wollten sie ihr für alles danken, was sie für sie getan hat. Sie betonten, dass sie von allen, denen sie auf ihrem Weg begegneten, herzlich aufgenommen wurden. Sie danken allen. „Während des Pilgerns wurde viel gebetet und es gab auch frohe Stunden. Die Füße taten uns furchtbar weh, aber beim Aufstehen am Morgen war alle Müdigkeit verschwunden. Auf dem ganzen Weg war die Gospa bei uns. Sie führte uns und die Türen haben sich wie von selbst geöffnet. Wir waren schon an vielen Orten auf Pilgerreise, aber Medjugorje ist etwas Besonderes, man kann es nicht mit Worten beschreiben“, betonen Zvonko, Vesna und Zlatica, die Mitglieder der Bewegung „Barmherzigkeit Gottes“ sind. Sie bleiben bis Sonntag, den 27. Mai, in Medjugorje, dann wird die Pilgergruppe aus Osijek ankommen.

Objavljeno: 26.05.2012.

Ein hundertjähriger Pilger

John O`Sullivan kam mit einer Pilgergruppe aus der Stadt  Killarney in Irland nach Medjugorje. Das wäre ja nicht etwas Ungewöhnliches, wenn er  nicht ein Pilger wäre, der am 5. April seinen hundertsten Geburtstag vollendet hat. Das ist seine neunte Pilgerreise nach Medjugorje, zum ersten Mal kam er im Jahr 2002. Von Medjugorje hat er von Leuten erfahren, die schon als Pilger in Medjugorje waren. Er ist bei guter Gesundheit und ging anlässlich dieser Pilgerfahrt sogar auf den Erscheinungsberg und auf den Kreuzberg, selbstverständlich in Begleitung der Pilgergruppe. „Als ich von Medjugorje erfahren hatte, beschloss ich hinzufahren. Ich ahnte nicht, dass es so schön sein würde. Danach habe ich den Leuten von Medjugorje erzählt. Ich besuchte schon andere Orte, aber am liebsten fahre ich nach Medjugorje“, sagte John, der versprach, bei der nächsten Pilgerfahrt wieder dabei zu sein.

Objavljeno: 25.05.2012.

Zu Fuß aus Budapest nach Medjugorje

Annamaria Vécsey kam mit einem Mitpilger aus Budapest zu Fuß nach Medjugorje. Das gleiche machte sie auch im Jahr 2008. Sie begannen die Reise am 12. April und kamen am 19. Mai, am Fest Christi Himmelfahrt, in Medjugorje an. Auch diesmal, wie sie selbst sagt, wurde sie durch das Wort Gottes angeregt und entschloss sich, auf den Ruf zu antworten. Es war ihr bewusst, was sie auf diesem Weg erwartet und trotz der Jahre – sie ist 68 Jahre alt – und den gesundheitlichen Problemen, sagte sie: „Ich gehe“. Als sie an ihrem Ziel bei der Gospa in Medjugorje ankamen, waren alle Beschwernisse auf dem Weg und die schlechten Witterungsbedingungen vergessen; vorherrschend waren die schönen Erinnerungen an die Begegnungen mit den Menschen. Durch die Vorsehung Gottes begegnete sie denselben Menschen wie vor vier Jahren. Sie haben ihr wie damals gerne geholfen. Froh, und dem lieben Gott und der Gospa dankbar, dass sie lebend und gesund angekommen sind, dankt sie allen, die ihnen auf dieser Reise geholfen haben. 

Objavljeno: 23.05.2012.

Pilgerleiter kanadischer Pilgergruppen

Das Ehepaar Patricia und Jack Duggan aus Kanada weilten in diesen Tagen in Medjugorje. Zum ersten Mal waren sie 1993 in Medjugorje, als sie den Flüchtlingslagern in Bosnien-Herzegowina Hilfe brachten. Patricia bezeugt: „Über Medjugorje habe ich von einem Priester gehört. Es gab viele Probleme, ich hatte kleine Kinder und konnte nicht gleich nach Medjugorje reisen. Unser größter Wunsch ist es, anderen zu helfen. Der Zufall wollte es so, daß mein Mann und ich Pilgerleiter wurden. Wir brachten viele Menschen aus Kanada nach Medjugorje; wir kommen zweimal jährlich. Medjugorje ist unsere zweite Heimat.“ Patricia betont, dass sie in ihren Gruppen nach dem Besuch von Medjugorje sehr viele Bekehrungen erlebt haben.  

Objavljeno: 22.05.2012.

Das Sakrament der heiligen Firmung in Medjugorje

Am Samstag, dem 19. Mai 2012, empfingen 81 Firmlinge in der Kirche zum hl. Jakobus in Medjugorje das Sakrament der hl. Firmung. Durch dieses Sakrament werden die Getauften mit der Gabe des Hl. Geistes gestärkt und noch mehr mit der Kirche verbunden. Das Sakrament der Firmung spendete der Ortsbischof , Msrg. Ratko Periċ während der hl. Messe um 10 Uhr. Am Tag zuvor, am 18. Mai, gingen die Firmlinge, ihre Eltern und die Firmpaten zur hl. Beichte. 

Objavljeno: 19.05.2012.

Orthodoxe Pilger aus Israel in Medjugorje

34 Pilger orthodoxer Glaubensrichtung aus verschiedenen Teilen Israels kamen am 11. Mai 2012 in Medjugorje an. In den kommenden Tagen werden noch weitere  dazukommen. Wir begegneten ihnen am Beginn ihrer Wallfahrt. „Wir sind nach Hause gekommen, zu unserer Mutter. Wir alle sind ja Christen und in Gott sind wir alle vereint. Im Paradies gibt es keine Unterschiede. Wir fühlen uns hier, als wären wir zu Hause“, sagten die Pilger aus Israel, die zehn Tage in Medjugorje bleiben werden.

Objavljeno: 11.05.2012.

Mit dem Fahrrad aus Deutschland nach Medjugorje

Die Pilger kommen auf verschiedene Weise nach Medjugorje. Pilgern per Fahrrad ist nichts Neues; wenn es sich aber um einen Pilger handelt, der das 70. Lebensjahr überschritten hat, dann ist das keine alltägliche Begebenheit. Es geht um den 71 jährigen Deutschen Helmut Kühn aus Norddeutschland, der mit dem Fahrrad in Medjugorje ankam.

Objavljeno: 10.05.2012.

Pilger in Medjugorje

Unter den Pilgern aus etwa zwanzig Nationen entdeckten die Reporter von Radio „Mir“ Medjugorje in diesen Tagen auch eine Gruppe  aus Panama. Lorena Varela, die Gattin des Vizepräsidenten von Panama, ist zum zweiten Mal in Medjugorje. Von Medjugorje hatte sie von ihrer Mutter gehört, die schon immer Medjugorje besuchen wollte, aber sie konnte die Pilgerreise wegen einer schweren Krankheit  nicht antreten. Sie verstarb im vergangenen Jahr. Kurz nach dem Tod ihrer Mutter entschloss sich Lorena, mit ihrer Schwester die Pilgerreise anzutreten.

Objavljeno: 06.05.2012.