Neuigkeiten aus dem Archiv

Mitglieder der Gemeinschaft „Totus Tuus“ in Medjugorje

In Medjugorje begegneten wir rund fünfzig Jugendlichen aus der Gemeinschaft „Totus Tuus“, einer marianischen Laienbewegung aus Deutschland. Mit ihnen kam der Priester Joachim Federchen, der bei Radio „Mir“ Medjugorje zu Gast war. Er wirkt als Kaplan in einer Pfarre, gehört aber der Gemeinschaft „Totus Tuus“ an, in der er auch seine Berufung erhalten hat. Die Entstehung der Gemeinschaft ist eng mit Medjugorje verbunden. Ein junges Ehepaar aus Deutschland hat 1989 während seines Sommerurlaubs in Kroatien auch Medjugorje besucht. Obwohl sie keine Beziehung zu Gott und auch nicht zur Kirche hatten, wurden sie an diesem Ort von der Liebe Gottes berührt und sie erkannten, dass sie ihr Leben ändern müssen. Nach der Rückkehr nach Deutschland haben sie mit dem Gebet in der Familie begonnen und haben den Sinn der Botschaften der Gospa begriffen. Bald haben sie auch Kontakt mit ihrer Pfarrgemeinde aufgenommen. Nach einiger Zeit haben sie einen kleinen Gebetskreis gegründet, in dem sie einander und andere Menschen zu einem ehrlichen Glaubensleben anspornten. Im Jahre 1994 haben sie eine Pilgerreise nach Medjugorje für Jugendliche organisiert. Diese Pilgerreise mit etwa 70 Jugendlichen war entscheidend für viele folgende Pilgerreisen und auch für die Gemeinschaft selber. Aus diesen Pilgerreisen entstanden Gebetsgruppen in mehreren Städten. Während des Jahres 1994 bildete sich ein Kreis von Menschen, die den Wunsch hatten, sich mehr in den Dienst Gottes zu stellen und sich den Anliegen der Königin des Friedens zur Verfügung zu stellen. Von 1995 an begann diese Gruppe in ihrer Umgebung Zeugnis für die Liebe Gottes abzulegen. 1997 wurde das Werk und die Arbeit dieser Gruppe dem Bischof vorgestellt. Er war davon begeistert, machte ihnen Mut zu weiteren Aktivitäten und gab ihnen seinen Segen zur weiteren Fortsetzung ihrer Arbeit. Aus dieser Begegnung erwuchs auch der Name „Totu Tuus“, was übersetzt heißt: „Ganz Dein“. „Wir sehen Medjugorje als eine große Gnade für unsere Zeit. Schon dreißig Jahre lang kommt die Mutter zu uns und führt uns zum Vater“, sagte der Priester Joachim.

Objavljeno: 16.03.2012.

78 Jahrestag der Errichtung des Kreuzes auf dem Kreuzberg

Am Freitag, dem 16. März 2012, sind 78 Jahre seit der Errichtung des Kreuzes auf dem Krizevac und der Feier der ersten hl. Messe unter diesem Kreuz vergangen. Vom 21. Jänner 1934, dem Tag der Entscheidung, daß das Kreuz anlässlich des Jubiläumsjahres unserer Erlösung gebaut wird, die der damalige Pfarrer Pater Bernardin Smoljan den Pfarrangehörigen vorgestellt hat, bis zur tatsächlichen Errichtung dauerte es nur 52 Tage. Den Entwurf für das  Kreuzdenkmal erarbeitete Ing. Šimun Boras aus Mostar, die Ausführung koordinierte Ante Dugandžić-Redžo aus Medjugorje. Der Pfarrer schrieb in seinem Bericht unter anderem: „Am 16. März begab sich um 9 Uhr nach der hl. Messe eine imposante Prozession auf den Kreuzberg, bei der folgende Gruppen teilnahmen: Mitglieder des Dritten Ordens und die Bruderschaft des Namens Jesu mit ihren Vereinsfahnen, die Schüler, die Geistlichkeit und viel Volk. Unter ununterbrochenem Geläute der Kirchenglocken, Böllerschüssen, Rosenkranzgebet und dem Singen der Litanei und der sieben Schmerzen der Gottesmutter bewegte sich eine lange Prozession auf den Berg, dessen Gipfel schon von vielen Leuten besetzt war, die das Herbeiströmen des Volkes von allen Seiten und den Aufstieg der Prozession auf den Berg beobachteten. ( ) Um 10 Uhr begannen die Feierlichkeiten. Ich habe vor dem anwesenden Volk eine entprechende Rede gehalten, das Schreiben des hochwürdigen Bischofs und andere Grußschreiben, die wir erhalten hatten, vorgelesen. Danach habe ich die feierliche Weihe des hl. Kreuzes vorgenommen und unter tosendem Beifall den Namen Šipovac (Granatapfelberg) in Križevac (Kreuzberg) geändert. Nach der Weihe hat der Pfarrer von Studenci, Pater Grgo Vasilj, die hl. Messe gefeiert und die Predigt gehalten.“ Schon ein Jahr danach, am 12. April 1935, wurde eine Bußprozession auf den Krizevac und danach eine Festmesse eingeführt. Im September 1935 wurde die Feier des Festes der Kreuzerhöhung eingeführt, so wie es der Ortsbischof Pater Alojzije Mišić verordnet hatte. In den vergangenen drei Jahrzehnten wurde der Kreuzberg zum ununterbrochenen Pilgerweg vieler Besucher, die als Pilger nach Medjugorje kommen. Jeden Freitagnachmittag gehen die Pfarrangehörigen und die Pilger zu Fuß auf den Kreuzberg und beten den Krezweg.

Objavljeno: 14.03.2012.

19. internationale Begegnung der Leiter der mit Medjugorje verbundenen Friedenszentren, Gebets- und karitativen Gruppen

Die 19. internationale Begegnung der Leiter von Pilgergruppen, Friedenszentren, von Gebets- und karitativen Gruppen, die in Verbindung mit Medjugorje sind, ist zu Ende gegangen. Diese Begegnung fand vom 4. bis 8. März 2012 in Medjugorje statt. Mehr als 300 Teilnehmer  aus Brasilien, Irland, England, aus den USA, aus Deutschland, der Schweiz, aus Österreich, Portugal, Frankreich, Polen, Lettland, aus der Ukraine, aus Tschechien, Slowenien, Kroatien aus Italien (woher die Mehrzahl kam) haben daran teilgenommen. Das Thema der Begegnung war: „Ich glaube Herr, hilf meinem Unglauben!“ Die Teilnehmer haben an Vorträgen, an Gesprächen mit den Vortragenden und mit den Priestern aus Medjugorje, am abendlichen Gebets- und Liturgieprogramm und anderen für sie organisierten Programmen teilgenommen. Vortragende waren Pater Marinko Šakota, Pater Ante Vučković und Pater Dario Dodig. Koordinator war Pater Danko Perutina.          

Objavljeno: 11.03.2012.

19. INTERNATIONALE BEGEGNUNG DER VERANSTALTER VON PILGERREISEN, DER LEITER DER FRIEDENSZENTREN UND DER MEDJUGORJER GEBETS-, UND KARITATIVGRUPPEN

 

Die 19. internationale Begegnung der Veranstalter von Pilgerreisen und der Leiter der mit Medjugorje verbundenen Friedenszentren, Gebets- und Karitativgruppen findet vom 4. bis 8. März 2012 in Medjugorje statt. Thema der Begegnung ist:

„Ich glaube; hilf meinem Unglauben!“ (MK 9,24)

Objavljeno: 01.03.2012.

Statistik für Februar 2012

 

Anzahl der ausgeteilten hl. Kommunionen  21.000

Anzahl der Priester in Konzelebration  729 (25 täglich im Durchschnitt)

Objavljeno: 01.03.2012.

Geistliche Erneuerung des FSR in der Fastenzeit

Eine halbtägige geistliche Erneuerung für Mitglieder des weltlichen Ordens der Franziskaner (FSR) in der Herzegowina wird in Medjugorje am Samstag, dem 25. Februar 2012, abgehalten. Zu dieser geistlichen Erneuerung sind alle Mitglieder der örtlichen Bruderschaften der Herzegowina eingeladen. Das Programm beginnt um 15 Uhr im Saal des Seligen Johannes Paul II. mit der Versammlung und den nachfolgenden Vorträgen zum Thema: „Als Brüder in Brüderlichkeit durch das Tor des Glaubens“. Vortragender ist Pater Josip Vlašić, der regionale geistliche Assistent. Um 17 Uhr ist Rosenkranzgebet und um 18 Uhr die hl. Messe, die Pater Ivan Sesar, der Provinzial der herzegowinischen Franziskanerprovinz feiern wird. Um 21 Uhr ist die Anbetung vor dem Allerheiligsten Sakrament des Altares. Der Gastgeber für den FSR in Medjugorje wird eine größere Gruppe von Sympathisanten des hl. Franziskus und Mitgliedern des weltlichen Ordens darstellen, der seit dem Oktober vergangenen Jahres von Pater Danko Perutina geleitet und vorbereitet wird. Eine besondere franziskanische Gegenwart hat man in Medjugroje auch am Sonntag, dem 19. Februar 2012, gespürt, als die Mitglieder der Franziskusjugend (FRAMA) aus der Pfarre Medjugorje ihre Aufnahme- und Versprechensfeier während der Abendmesse um 18 Uhr hatten.

Objavljeno: 24.02.2012.

Fastenzeit 2012

Am Aschermittwoch, dem 22. Februar 2012, beginnt in der Katholischen Kirche die Fastenzeit, die 40-tägige Vorbereitung auf Ostern. Die Besonderheit der Fastenzeit ist die Betrachtung des Leidens Christi, vor allem in den Kreuzwegandachten. Der Plan für diese Andachten in der Pfarre Medjugorje ist:

Jeden Freitag:  Kreuzwegandacht auf den Kreuzberg um 14 Uhr, und in der Kirche zum hl. Jakobus jeden Freitag nach der Abendmesse um 18 Uhr.

Jeden Sonntag:  vor der Gemeindemesse um 10.30 Uhr und nach der Abendmesse um 18 Uhr.

Objavljeno: 19.02.2012.

Erinnerung an die ermordeten Franziskaner

In Široki Brijeg wird vom 4. bis zum 7. Februar der 67. Jahrestag der ermordeten Franziskaner aus der Herzegowina begangen, beziehungsweise wird auch der herzegowinischen Franziskaner, die an anderen Tagen getötet wurden, gedacht. Am Freitag, dem 10. Februar, ist der Gedenktag  des Seligen Alojzije Kardinal Stepinac und auch der Tag, an dem wir der Franziskaner aus der Pfarre Medjugorje gedenken, die ermordet wurden. 
Die hl. Messe um 18 Uhr wird für Pater Križan Galić, Pater Jozo Bencun, Pater Marko Dragičević, Pater Mariofiol Sivrić, Pater Grgo Vasilj und Pater Jenko Vasilj gefeiert, die im Zweiten Weltkrieg auf märtyrerhafte Weise ermordet wurden. Bei dieser hl. Messe wird auch für alle Opfer des Ersten und Zweiten Weltkrieges und für die Opfer des Heimatkrieges gebetet.

Objavljeno: 09.02.2012.

Medjugorje im Schnee

Nach einem ungewöhnlich schönen und warmen Januar hat der Februar sein richtig schneereiches Gesicht gezeigt. Am Mittwoch, dem 1. Februar 2012, fiel in Medjugorje der erste Schnee und am Freitag hat er – wie in ganz Herzegowina und in Dalmatien - den gesamten Straßenverkehr zum Erliegen gebracht. Dieses Wetter wird uns nach den meteorologischen Vorhersagen in den nächsten Tagen erhalten bleiben. Neben dem Fußballklub „Cibalija“ sind zur Zeit auch Pilgergruppen aus Spanien, aus den USA, aus Argentinien, Peru, Korea und aus Italien in Medjugorje. Sie sind Zeugen der ungewöhnlichen Landschaftsszenen in Medjugorje.  (fotos)

Objavljeno: 06.02.2012.

Statistik für Januar 2012

 

Anzahl der ausgeteilten hl. Kommunionen  54.700

Anzahl der Priester in Konzelebration  1122 (36 täglich im Durchschnitt)

Objavljeno: 01.02.2012.

Exerzitien für die Pfarre Medjugorje

 Für Pfarrangehörige der Pfarre Medjugorje wurden vom 27. bis zum 29. Jänner 2012 unter der Leitung von Prof. Dr. Tomislav Ivančić aus Zagreb Exerzitien veranstaltet. Außer dem regelmäßigen Gebetsprogramm am Abend hat Prof Ivančić auch noch eine Vortragsreihe für die Pfarrangehörigen, für Mitarbeiter des Pfarramtes, des Informationszentrums, für Besitzer von Pensionen und Hotels und für Kinder und Jugendliche gehalten. Am Sonntag, dem 29. Jänner, war er Hauptzelebrant bei den hl. Messen um 9.30 und um 11.00 Uhr, mit denen die Exerzitien beendet wurden. Beim Gespräch mit Radio „Mir“ Medjugorje sagte er, dass das Ziel jeglicher Exerzitien ist, guten Samen für das persönliche Leben und für die Seele zu säen, damit unser Glaube erstarken kann. „Es ist sehr wichtig, sich der Barmherzigkeit Gottes zu öffnen und zu hören, was Gott uns sagt“, sagte Ivančić und er fügte noch hinzu, dass uns „Medjugorje die Geheimnisse des Himmels offenbart und deshalb den Menschen fasziniert.“ An den Exerzitien haben auch Gläubige aus den umliegenden Dörfern teilgenommen

Objavljeno: 30.01.2012.

Journalistinnen aus dem Libanon in der Mission der Gospa

Sana Nassari und Sara Chaya kommen aus Libanon. Sana gründete eine uneigennützige Organisation „Freunde von Maria, der Königin des Friedens“, deren Ziel es ist, den Botschaften des Friedens der Gospa aus Medjugorje zu dienen. 1986 war sie zum ersten Mal in Medjugorje und 1996 organisierte sie mit Freunden die erste Pilgerfahrt nach Medjugorje, die eigentlich nur für Freunde und deren Familien gedacht war. Diese Pilgerfahrt entwickelte sich zur nationalen Pilgerfahrt von ganz Libanon. Einige von ihnen organisierten Pilgerreisen, die immer grösser wurden. Sana bezeugt, dass durch diese Gruppe, die rund 40 freiwillige Mitarbeiter hat, mehr als 40.000 Libanesen nach Medjugorje gekommen sind. Mehr als 300 Oriester und 9 Bischöfe sind mit ihnen nach Medjugorje gekommen.

Objavljeno: 22.01.2012.

Zehnter Sterbetag von Pater Leonard Oreč

Am Samstag, dem 21. Jänner 2012, begehen wir den zehnten Todestag von Pater Leonard Oreč, dem ehemaligen Pfarrer von Medjugorje (geb. 1928  in Posuški Gradac – gest. 2002 in Zagreb). An diesem Tag wird um 18 Uhr für ihn in der Pfarrkirche zum hl. Jakobus in Medjugorje eine  hl. Messe gefeiert. Pater Leonhard besuchte die Volksschule in Gradac bei Posušje, das Gymnasium in Široki Brijeg  (1940 – 1945), in Varaždin und in Sarajevo. In Sarajevo hat er auch das Priesterstudium beendet. Den Franziskanerhabit bekam er 1946, zum Priester geweiht wurde er 1951. Er wirkte als Erzieher in Split und in Kraljeva Sutjeska. Das Doktorat in Theologie erwarb er 1956 in Ljubljana zum Thema „Die Haltung zu Maria und Jesus Christus  im Volksglauben in Bosnien-Herzegowina  von 1463 – 1878.“ Von 1958 bis 1961 lehrte er an der Franziskanisch-Theologischen Fakultät in Sarajevo.

Objavljeno: 16.01.2012.

Erwartung des Neuen Jahres in Medjugorje

In Medjugorje haben neben den Pfarrangehörigen, wie das schon Brauch geworden ist, auch viele Pilger aus aller Welt  das Neue Jahr 2012 im Gebet erwartet. Den Unterlagen des Informationsbüros zufolge waren größere Pilgergruppen aus Korea, China, Österreich, Deutschland, Italien, Frankreich, Ungarn, Spanien, Rumänien, Schweiz, Slowakei, Polen, USA, Tschechien, Portugal, Kanada, aus der Ukraine und aus Litauen gekommen. Zusätzlich zu ihnen und zu kleineren Gruppen aus vielen Ländern der Welt, versammelten sich auch viele Jugendliche aus Kroatien und aus Bosnien-Herzegowina zum Gebet. Die Dankmesse für das Jahr 2011 am Samstag, den 31. Dezember, feierte P.  Tomislav Pervan als Hauptzelebrant. 55 Priester konzelebrierten. Nach der hl. Messe haben Mitglieder der Gemeinschaft Cenaolo eine lebendige Krippe auf dem Platz vor der Kirche dargestellt. Die Gebetswache zum Neuen Jahr begann um 22 Uhr mit einem Gebet, das Pater Svetozar Kraljević leitete. Danach feierte Pater Slaven Brekalo als Hauptzelebrant die Mitternachtsmesse mit 140 konzelebrierenden Priestern. Nach dem Gebetsprogramm haben tausende Jugendliche eine frohe Gemeinschaft mit  Musik und Liedern fortgesetzt. (fotos)

Objavljeno: 03.01.2012.

Statistik für Dezember 2011

Anzahl der ausgeteilten hl. Kommunionen  83.000

Anzahl der Priester in Konzelebration  1452 (46 täglich im Durchschnitt)

Im vergangenen Jahr 2011 wurden   2 027 900 hl. Kommunionen ausgeteilt. An der Konzelebration nahmen 41 094 Prister teil.

Objavljeno: 01.01.2012.