Neuigkeiten aus dem Archiv

Međugorje – Tag des Gebetes für den Frieden im Heiligen Land

Anlässlich des 2. internationalen Tages „Gebet für den Frieden im Heiligen Land“ wurde heuer zum zweiten Mal am Sonntag, dem 31. Jänner, um 8 Uhr in der Pfarrkirche in Medjugorje ein Gottesdienst für dieses Anliegen gefeiert. Pater Miljenko Šteko war Hauptzelebrant. Međugorje, der bekannte Ort für Frieden und Versöhnung, ist einer von tausend Orten in der Welt, wo an diesem Tag für den Frieden im Heiligen Land gebetet wird. In der Botschaft um Unterstützung, die an diesem Tag verlesen wurde, betonte Msgr. Mario Toso, Sekretär des Päpstlichen Rates für Gerechtigkeit und Frieden, dass der Friede immer ein Geschenk Gottes ist und die Teilnehmer stärkt: Seid ausdauernd beim Gebet um den Frieden! Međugorje hat neben Jerusalem, Betlehem, Gaza, Rom, Moskau, London, Paris, New York und anderen Städten aus Europa, Asien, Afrika und Amerika den Aufruf der Vereinigungen ‚Jugend für das Leben’ aus Jerusalem und der ‚papaboys’ aus Rom angenommen, und an diesem Ganztagesgebet teilgenommen, das P. Pierbattista Pizzaballa, der Kustos des Heiligen Landes in Jerusalem, ausgerufen hat.
 

Objavljeno: 31.01.2010.

Medjugorje im Schnee

Am Mittwoch, dem 27. Jänner 2010, erwachte Medjugorje im Schnee. Über diese weiße Decke freuen sich am meisten die Kinder. Das verschneite Medjugorje, das den Frieden, das Kennzeichen der Wirklichkeit von Medjugorje symbolisiert, inspirierte besonders die Fotografen, die in diesen Tagen die Einzigartigkeit dieses Anblicks mit dem Frieden, der von Medjugorje ausgeht, festhalten wollen.
(photos)

Objavljeno: 29.01.2010.

NK Dinamo auf Vorbereitung in Medjugorje

Der Fußballklub Dinamo aus Zagreb unter der Leitung des Vorsitzenden Mirko Barisic und des Trainers Krunoslav Juricic besuchte als Auftakt der bevorstehenden Fußballsaison   Medjugorje. Zu den regelmäßigen sportlichen Aktivitäten dieses Klubs der ersten Liga Kroatiens gehört als Einleitung auch eine geistige Erneuerung, die die Franziskaner von Medjugorje am Freitag, dem 22. Jänner, für sie organisierten. Zuerst gingen sie auf den Erscheinungsberg und beteten den Rosenkranz. Danach nahmen sie an einem geistlichen Vortrag teil und feierten die hl. Messe in der Anbetungskapelle mit. Wie das in Medjugorje Brauch ist, konnten die Teilnehmer auch am Sakrament der hl. Beichte oder an einem geistlichen Gespräch mit den Priestern von Medjugorje teilnehmen. Außer den Mitgliedern des Dinamo waren in diesen Tagen auch andere Sportverbände Kroatiens anwesend. Sie nahmen an dem regelmäßigen Gebetsprogramm dieser bekannten Pfarre teil.
(photos)

Objavljeno: 28.01.2010.

Liturgische Versprechensfeier der Vereinigung „FRAMA MEDJUGORJE“

Mitglieder der franziskanischen Jugendgruppe der Pfarre Medjugorje, genannt „Frama“, haben am Sonntag, dem 24. Jänner, während der hl. Messe um 18 Uhr in der Pfarrkirche zum hl. Jakobus ihre Versprechensfeier abgehalten. Hauptzelebrant war Pater Marinko Sakota. Mitwirkender war auch Pater Danko Perutina, der geistliche Assistent der ‚Frama Medjugorje’. 63 Mitglieder der Pfarre Medjugorje haben zum ersten Mal ihr Versprechen abgelegt oder verlängert. Bei dieser Feier waren auch die Mitglieder der FRAMA Humac-Ljubuski anwesend, die mit ihren Liedern die Feier untermalten. Auch Mitglieder aus Cerin, Citluk, Drinovac, Gorica, aus Sovic und Ruzic waren bei dieser Feier anwesend.

Objavljeno: 25.01.2010.

Gedenkfeier anlässlich des 8. Todestages von Pater Leonard Orec

Am Donnerstag, dem 21. Jänner 2010, wurde in der Pfarrkirche in Medjugorje eine hl. Messe für den ehemaligen Pfarrer von Medjugorje und für alle verstorbenen Priester, die einstmals in Medjugorje ihren priesterlichen Dienst versehen haben, zelebriert. Hauptzelebrant war Pater Miljenko Steko. Er zitierte Worte aus dem Psalm 56 und sagte unter anderem: „Alles ist im Buch Gottes festgehalten.“ Mit diesen Worten gedenken wir aller verstorbenen Mitbrüder gerade an diesem achten Todestag des Paters Leonard Orec, des ehemaligen Pfarrers von Medjugorje. Er hat das Licht der Welt im Jahre 1928 in Grac bei Posusje erblickt. „Schwester Tod“ hat ihn im Jahre 2002 in Zagreb erwartet. Ihm wurden 74 Lebensjahre geschenkt, er starb im 55. Jahr nach seiner Einkleidung und im 51. Jahre seines Priesterlebens – unmittelbar nachdem er sein Goldenes Priesterjubiläum gefeiert hatte! Seine sterblichen Überreste harren der Auferstehung in der Gruft auf dem Friedhof der Franziskaner in Posusje.

Objavljeno: 22.01.2010.

„Die Pilger sollen geistlich begleitet werden“

utl.: Wortlaut des Interviews von „Vecernji list“ (Zagreb) mit Kardinal Christoph Schönborn in Medjugorje
 
Sie wären nach Medjugorje gekommen, um der Mutter des Herrn nahe zu sein, haben Sie, Eminenz, bei der Mitternachtsmesse gesagt. Diese Worte haben ein sehr großes Echo ausgelöst. Wie haben Sie das gemeint, Herr Kardinal?
 
Ich kann nicht übersehen, dass die vielen Menschen, die seit bereits 28 Jahren nach Medjugorje kommen, hier in besonderer Weise eine Nähe der Muttergottes erfahren.
Ich war selber vorher noch nie in Medjugorje. Aber ich habe durch viele Jahre, vor allem seit ich Bischof geworden bin im Jahr 1991, in Österreich, und speziell in unserer Diözese in Wien, ganz evidente Früchte gesehen. Ich nenne ein paar Beispiele, die für mich sozusagen handgreiflich sind.
 

Objavljeno: 18.01.2010.

Martin Boras, Professor für Musik, gestorben

Am Mittwoch, dem 13. Jänner 2010, ist Prof. Martin Pero Boras aus Hardomilje nach kurzer, schwerer Krankheit im 56. Lebensjahr im Krankenhaus in Mostar gestorben.
Prof. Boras unterrichtete viele Generationen von Seminaristen und Novizen der Franziskaner im Kloster Humac. Er unterrichtete auch an mehreren Schulen. Mit seiner Hilfe und unter seiner Leitung konnten viele Musiksektionen in den Reihen der FRAMA in der Herzegowina und auch in Medjugorje herangebildet werden. Besonders bekannt wurde Prof. Boras als Leiter des internationalen Chores und Orchesters in Medjugorje, das beim Jugendfestival und bei der Gebetswache zum Jahreswechsel in Medjugorje maßgeblich beteiligt war. Er hinterlässt seine Gattin und vier Kinder. Das Begräbnis des verstorbenen Professors Martin Pero Boras findet am Freitag, dem 15. Jänner 2010, um 14 Uhr auf dem Friedhof Zabara in der Pfarre Humac statt.

Ruhe im Frieden Gottes!
 

Objavljeno: 14.01.2010.

DIE PREDIGT: Kardinal Dr. Christoph Schönborn

Liebe Brüder und Schwestern hier in der Kirche oder in den Plätzen vor der Kirche und in dem gelben Saal, wir sind uns alle bewusst, dass es ein grosses Privileg ist, das neue Jahr nicht mit Champagner feiern zu müssen, vielleicht später (die Leute lachen und klatschen), jetzt aber dürfen wir mit Maria und Josef und dem Kind, das in der Krippe liegt und den Hirten, den Anfang des neues Jahres feiern. Wir sind alle nach Medjugorje gekommen um in diesen Tagen ganz besonders der Mutter des Herrn nahe zu sein. Genauer müssen wir sagen, wir sind hierher gekommen weil wir wissen, dass die Mutter des Herrn uns nahe sein will. Mit ihr wollen wir das neue Jahr beginnen, und das erste was mich bewegt wenn ich an die Krippe und die Hirten denke, dass keine Engel da waren. Hier ist zweien Engel auf der Krippe aber im Evangelium waren keine Engel da; die waren auf dem Feld der Hirten, eine ganze Schar von Engeln, aber Maria und Josef haben nur davon gehört, die Hirten haben es ihnen erzählt.
(photos)

 

Kardinal dr. Christoph Schonborn - Medjugorje,  31. December 2009

Objavljeno: 07.01.2010.

Silvester in Medjugorje – Erwartung des Neuen Jahres im Gebet

In Medjugorje haben mehr als zehntausend Pilger das Neue Jahr erwartet, hauptsächlich Jugendliche aus aller Welt. Nach der Dankmesse um 18 Uhr, bei der Pater Svetozar Kraljevic Hauptzelebrant war, haben die Mitglieder des Cenacolo vor der Kirche zum hl. Jakobus eine „lebendige Krippe von Betlehem“ nach den Texten des Evangeliums mit Liedern und Musik dargestellt. Von 22 bis  23 Uhr war eine Anbetung Jesu im Allerheiligsten Sakrament des Altares, welche Pater Miljenko Steko gestaltete.
Hauptzelebrant bei der hl. Messe, die um 23.15 Uhr begann und in lateinischer Sprache gefeiert wurde, war der Erzbischof von Wien Kardinal Dr. Christoph Schönborn. Mitgefeiert haben Pater Dr. Ivan Sesar, der Provinzial der Franziskaner der Herzegowina, und noch 120 Priester. Die gesamte Feier wurde musikalisch von einem internationalen Chor und Orchester begleitet.
(photos)

 

Kardinal dr. Christoph Schonborn - Medjugorje,  31. December 2009

Objavljeno: 02.01.2010.

Statistik für Dezember 2009

Anzahl der ausgeteilten hl. Kommunionen  62.700
Anzahl der Priester in Konzelebration      1.271 (41 täglich im Durchschnitt)

Im vergangenen Jahr 2009 wurden  1.378.600 hl. Kommunionen ausgeteilt. An der Konzelebration nahmen 33.302 Prister teil.
 

Objavljeno: 01.01.2010.

Neujahrsfeier in Medjugorje

Mittlerweile sind schon viele Pilger in Medjugorje zur traditionellen Gebets- und Neujahrsfeier eingetroffen, hauptsächlich sind es Jugendliche aus der ganzen Welt. Das Internationale Abendprogramm beginnt um 17.00 Uhr mit dem Rosenkranzgebet. Um 18.00 Uhr findet der Dankgottesdienst für das vergangene Jahr statt. Vor der Neujahrsvigil wird die Gemeinschaft Cenacolo auf dem Vorplatz der Kirche ein "lebendiges" Krippenspiel aufführen. Die Anbetung des Allerheiligsten Altarsakraments beginnt um 22.00 Uhr. Die Hl. Messe, die vom Wiener Erzbischof, Kardinal Dr. Christoph Schönborn in lateinischer Sprache gefeiert wird, beginnt um 23.15 Uhr. Kardinal Schönborn, der am Montag den 28. Dezember zu einem privaten Besuch in Medjugorje angekommen ist, hat in der Kirche des Hl. Jakobus die Anbetung geleitet und eine Katechese gehalten. Die Neujahrsvigil findet in der Pfarrkirche von Medjugorje statt. Bild und Ton werden in den Gelben Saal, das Zelt und in den Aussenbereich der Kirche übertragen. Das ganze Programm wird in viele Weltsprachen simultan übersetzt und live von Radio "Mir" Medjugorje übertragen.

Die Neujahrsvigil wird mit Spiel und Gesang von einem internationalen Chor und Orchester begleitet, der sich jedes Jahr zu dieser Gelegenheit in Medjugorje versammelt.
 

Objavljeno: 31.12.2009.

Jahrestagung der Stipendienempfänger

In Medjugorje wurde am 30. 12. 2009 die Jahrestagung der Stipendienempfänger des Vereins „Pater Slavko Barbaric“ abgehalten. Die Jahrestagung wurde um 14 Uhr mit einem Gebet und mit der Begrüßung der Studenten durch den Vorsitzenden des Vereins Pater Dr. Miljenko Steko eröffnet. Er dankte den Mitgliedern des Vereins für die Zusammenarbeit und für die gemeinsame Arbeit. Der Vorsitzende dankte besonders den zahlreichen Wohltätern, die trotz vieler Schwierigkeiten in diesen Tagen der Rezession auch in diesem Jahr ein offenes Herz hatten und bereit waren, talentierten Studenten zu helfen. In diesem Studienjahr haben sich 265 Studenten um Stipendien beworben, von denen 228 die Voraussetzungen erfüllten. Dazu hat der Verein in diesem Jahr auch zahlreiche Ansuchen um eine einmalige Beihilfe angenommen. Danach hat sich Pater Danko Perutina an die Studenten gewandt und sie eingeladen, dass sie nach Abschluss ihres Studiums nicht vergessen, auch anderen zu helfen. Die Studenten haben auch an den Vorträgen des Kardinals Dr. Christoph Schönborn teilgenommen und auch am liturgischen Gebetsprogramm in der Kirche von Medjugorje.

Objavljeno: 31.12.2009.

Jahrestagung der Stipendienempfänger

In Medjugorje wurde am 30. 12. 2009 die Jahrestagung der Stipendienempfänger des Vereins „Pater Slavko Barbaric“ abgehalten. Die Jahrestagung wurde um 14 Uhr mit einem Gebet und mit der Begrüßung der Studenten durch den Vorsitzenden des Vereins Pater Dr. Miljenko Steko eröffnet. Er dankte den Mitgliedern des Vereins für die Zusammenarbeit und für die gemeinsame Arbeit. Der Vorsitzende dankte besonders den zahlreichen Wohltätern, die trotz vieler Schwierigkeiten in diesen Tagen der Rezession auch in diesem Jahr ein offenes Herz hatten und bereit waren, talentierten Studenten zu helfen. In diesem Studienjahr haben sich 265 Studenten um Stipendien beworben, von denen 228 die Voraussetzungen erfüllten. Dazu hat der Verein in diesem Jahr auch zahlreiche Ansuchen um eine einmalige Beihilfe angenommen.

(Bilder)

Objavljeno: 30.12.2009.

Dr. Christoph Kardinal Schönborn aus Wien besucht Medjugorje

Am Montag, dem 28. Dezember, kam der Erzbischof von Wien, Kardinal Dr. Christoph Schönborn, zu Besuch nach Medjugorje. Er wird hier einige Tage verbringen. Der Kardinal wollte neben dem Besuch des Cenacolo – das auch in Österreich einen Ableger hat – in diesem bekannten Ort des Gebetes vor allem selbst ein Beter sein. Kardinal Schönborn (1945) war von 1975 bis 1992 Professor für Dogmatik und Theologie des christlichen Ostens in Freiburg (Schweiz) und von 1985 bis 1992 war er Sekretär der Redaktion für die Herausgabe des neuen Katechismus der Katholischen Kirche. Ab 1991 war er Weihbischof und seit 1995 ist er  Erzbischof von Wien. 1998 wurde er zum Kardinal ernannt und zum Vorsitzenden der Österreichischen Bischofskonferenz gewählt.  Kardinal Schönborn ist heute einer der bekanntesten Fachmänner für die christliche Theologie des Ostens, unter anderem ist er auch Mitglied der Glaubenskongregation im Vatikan.
(Bilder)
 

 

Kardinal dr. Christoph Schonborn - Medjugorje - 31.12.2009.

Objavljeno: 29.12.2009.

WIR WÜNSCHEN ZUR GEBURT JESU EIN FROHES WEIHNACHTSFEST UND ALLES GUTE FÜR DAS NEUE JAHR 2010!

Liebe Brüder und Schwestern, verehrte Freunde bei der Krippe, bezeugen wir unsere kindliche Liebe zur himmlischen Mutter und freuen wir uns mit der Gottesgebärerin über Gott, unseren Retter und Erlöser, über das neugeborene Kind. Möge die sangesfrohe und geisterfüllte Weihnacht die Herzen aller Menschen guten Willens erreichen, möge unsere überlastete Seele in dieser Weihnachtszeit die nötige Ruhe erlangen, möge Gott sein gläubiges Volk mit Freude erfüllen. Allen christlichen Völkern, allen Pfarrangehörigen, Freunden, allen Menschen guten Willens

WIR WÜNSCHEN  ZUR GEBURT JESU EIN FROHES WEIHNACHTSFEST UND ALLES GUTE FÜR DAS NEUE JAHR 2010!

Möge uns Jesus, das Wort Gottes und Seine Weisheit in unserem Leben erleuchten! Möge uns der neugeborene Sohn Gottes mit Freude und Gesundheit in unserem Leben neu erfüllen!

Pfarramt Medjugorje
Informationszentrum „MIR“ Medjugorje
(slike)

Objavljeno: 26.12.2009.