Neuigkeiten aus dem Archiv

Pilgererfahrungen in Medjugorje

In dieser Zeit, in der die Kirche 50 Tage lang das Geheimnis der Auferstehung feiert, verzeichnete Medjugorje zahlreiche Pilger. Unter ihnen haben die Journalisten von „Radio Mir Medjugorje“ viele interessante Ansprechpartner gefunden.

Objavljeno: 25.04.2010.

Osteroktav in Medjugorje

Die Woche nach dem Osterfest wird auch Osteroktav genannt; die ganze Liturgie der Kirche ist vom Ostergeheimnis gekennzeichnet. Obwohl es fast ständig regnete, kamen doch verschiedene Pilgergruppen nach Medjugorje. Pilger aus der ganzen Welt nahmen in dieser Woche an 89 hl. Messen in  verschiedenen Sprachen und auch am regelmäßigen Abendgebetsprogramm teil. Das Informationsbüro hat in diesen Tagen Pilgergruppen aus Italien, Frankreich, Österreich, USA, Irland, Großbritannien, Kanada, Mauritius, Malta, Rumänien, Tschechien, Korea, Spanien, Portugal, Japan, Ungarn, Schweiz, Argentinien, Mexiko, Libanon, Belgien, Litauen, Slowenien, Slowakei, aus Bosnien-Herzegowina und aus Kroatien vermerkt. Ein markantes, symbolhaftes Zeugnis gaben die neugetauften Erwachsenen aus den USA und auch viele Priester, die nach Medjugorje gekommen waren, um diese Zeit in Gebet und Zurückgezogenheit zu verbringen.

Objavljeno: 16.04.2010.

Erste Sitzung der Kommission für Medjugorje

Rom, (IKA) – Die Presseagentur der Druckerei des hl. Stuhls vermeldete am 13. April, dass die erste Sitzung der internationalen Kommission zur Untersuchung für Medjugorje am 26. März stattgefunden hat. Die Mitglieder der Kommission, deren Vorsitzender der ehemalige Vikar der Diözese Rom Kardinal Camillo Ruini, ist, sind:
Kardinal Josef Tomko, der emeritierte Präfekt der Kongregation für die Evangelisation der Völker, der Erzbischof von Zagreb Kardinal Josip Bozanić,  Vizevorsitzender des Rates der Europäischen Bischofskonferenzen (CCEE), der Erzbischof von Vrhbosna Kardinal Vinko Puljić,  Kardinal Julian Herranz, emeritierter Präsident des Päpstliches Rates für die Interpretation von Gesetzestexten, Erzbischof Angelo Amato, Präfekt der Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungsprozesse, Msrg. Tony Anatrella,  Psychoanalytiker und Fachmann für Sozialpsychiatrie, Msrg. Pierangelo Sequeri, Professor für Fundamentaltheologie an der Theologischen Fakultät in Mailand, P. David Maria Jäger, Mitglied des Päpstliches Rates für die Interpretation von Gesetzestexten, P. Zdzislaw Josef Kijas, Relator der Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungsprozesse; P. Salvatore M. Perella von der Päpstlichen Theologischen Fakultät „Marianum“,  Sekretär der Kommission P. Achim Schütz von der Päpstlichen Universität im Lateran sowie Vizesekretär der Kommission Msrg. Krzysztof Nykiel aus der Kongregation für Glaubenslehre.

Objavljeno: 14.04.2010.

OSTERN IN MEDJUGORJE

Der Mittelpunkt des liturgischen Jahres ist das Leiden Christi, sein Tod und die Auferstehung, im Gottesdienst der Kirche auch Pasha- oder Ostergeheimnis genannt. Diese dreitägige Feier des gekreuzigten, begrabenen und auferstandenen Christus als jährliche Gedenkfeier, wurde in Medjugorje mit den Pfarrangehörigen und der bisher unübertroffenen Anzahl einheimischer und ausländischer Pilger gefeiert. Die liturgischen Feiern während der ganzen Karwoche und besonders an den drei Tagen vom Gründonnerstag bis zum Ostersonntag machten den ganzen Raum rund um die Kirche zum hl. Jakobus zu einem Gebetsraum. (photo)

Objavljeno: 05.04.2010.

DER HERR IST WAHRHAFT AUFERSTANDEN, ALLELUJA!

„Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch.“

(Johannes 20,21)

 

Allen Pfarrgemeindemitgliedern, Pilgern, Freunden, Wohltätern und allen Menschen guten willens:

Frohe und gesegnete Ostern!

Der Pfarrer und die Franziskaner
(photo)

 

 

 Uskrsna cestitka - Fra Petar Vlasic 

 

Objavljeno: 03.04.2010.

Ohne Medjugorje hätte ich die "Passion Christi" nie gespielt

Durch die Hauptrolle im Kinofilm „Die Passion Christi“ von Mel Gibson wurde Jim Caviezel weltbekannt. Die bewegenden Darstellungen der Geißelung und Kreuzigung Jesu haben die Passio des Herrn zum Anlass vieler Diskussionen über den Glauben gemacht.
Immer wieder wurde im Zusammenhang mit dem Film von Bekehrungen berichtet, die Kinobesucher erfahren haben. Wer ist dieser Jim Caviezel, der Jesus so beeindruckend spielen konnte? In einem Interview mit der OASE gesteht er, dass er ohne seine Erfahrungen in Medjugorje diese Rolle nie angenommen hätte, denn in Medjugorje sei ihm eine neue Dimension des Glaubens geschenkt worden. Mit Jim Caviezel, der im Februar diese Jahres  zum sechsten Mal Medjugorje besuchte, konnten wir für die OASE das folgenden Interview führen.

Objavljeno: 02.04.2010.

Statistik für März 2010

Anzahl der ausgeteilten hl. Kommunionen   80.500

Anzahl der Priester in Konzelebration     1434 (46 täglich im Durchschnitt)
 

Objavljeno: 01.04.2010.

Eine große Zahl von Pilgern aus Österreich war während der Karwoche in Medjugorje

Unter den rund 2000 Pilgern aus Österreich, die am Palmsonntag auf Pilgerreise in Medjugorje waren, trafen wir auch ALOIS EPNER, einen 79 jährigen pensionierten Lehrer aus Oberösterreich. Seine Kindheit verbrachte er in seinem Geburtsland Kroatien. Nach dem Zweiten Weltkrieg musste er zusammen mit vielen seiner Landsleute vor den Partisanen flüchten und kam nach Österreich. Alois kam 1984 zum ersten Mal als Pilger nach Medjugorje. Seither ist er unermüdlicher Pilger und Pilgerleiter zur Gottesmutter.

Objavljeno: 31.03.2010.

Feiertag Maria Verkündigung in Medjugorje

Die Pfarre Medjugorje feierte am Donnerstag, dem 25. März, das Fest der Verkündigung des Herrn. Die hl. Messen wurden in der Pfarrkirche um 8, 11 und 18 Uhr in kroatischer Sprache gefeiert. Zum Feiertag „Maria Verkündigung“ weilten in Medjugorje neben zahlreichen kroatischen Pilgern auch Gläubige aus Österreich, Deutschland, Rumänien, Italien, Irland, den USA, England und auch kleinere Pilgergruppen aus anderen europäischen Ländern. In der Pfarre wurden daher außer in der kroatischen Sprache auch noch hl. Messen in englischer, deutscher, italienischer und rumänischer Sprache gefeiert. Wie an jedem 25. des Monats wurde in der Pfarrkirche während der ganzen Nacht Anbetung vor dem Allerheiligsten Altarssakrament gehalten. Zu der Zahl der Gläubigen, die regelmäßig am Gebetsprogramm teilnahmen, kamen täglich immer mehr Beichtende dazu, die geduldig vor den Beichtstühlen bei der Kirche in Medjugorje warteten. 
 

Objavljeno: 26.03.2010.

„Osterei von Herzen“ für Medjugorje

Das größte Osterei Kroatiens „Osterei von Herzen“ mit einer Höhe von 2,05 m und 1,5 m Breite, mit seinem Unterbau 120 kg schwer, ist ein Geschenk des Verwaltungsbezirkes Koprivnica – Križevac. Es wurde öffentlich am Montag, dem 22. März, vor der Kirche zum hl. Jakobus in Medjugorje aufgestellt. Diese Begebenheit wurde mit Gesängen vom Kinderchor  “Golubici Mira“ unter der Leitung von Sr. Slavica Kožul aus Medjugorje und vom Chor KUD Koprivnica feierlich untermalt. Der Bürgermeister der Gemeinde Čitluk, Ivo Jerkić, sprach zu Beginn der Aktion zu den Anwesenden. (photos)

Objavljeno: 22.03.2010.

Mirjana Soldo hatte am 18. März 2010 die jährliche Erscheinung

Die Seherin Mirjana Dragicevic-Soldo hatte vom 24. Juni 1981 bis zum 25. Dezember 1982 tägliche Erscheinungen. Während der letzten täglichen Erscheinung sagte ihr die Muttergottes, als sie ihr das 10. Geheimnis anvertraute, dass sie ihr einmal jährlich, und zwar am 18. März, erscheinen wird. So war es während all dieser Jahre und so auch in diesem Jahr.
Mehrere tausend Pilger  haben sich zum Rosenkranzgebet am „Blauen Kreuz“ versammelt. Die Erscheinung begann um 13:50   und dauerte bis 13:54. (photo)
 

Objavljeno: 18.03.2010.

Der Apostolische Nuntius von Bosnien-Herzegowina über die internationale Kommission für Medjugorje

Der Apostolische Nuntius von Bosnien - Herzegowina, Erzbischof Alessandro D`Errico, hat am Ende der 48. Bischofskonferenz von Bosnien – Herzegowina am Donnerstag, dem 18.März, auch die Gründung einer internationalen Kommission für Medjugorje erwähnt. In der Nachricht, die von Radio Mir - Medjugorje übertragen wurde, sagte der Nuntius unter anderem: „Wann immer ich dem Hl. Vater begegnet bin, zeigte er großes Interesse an Medjugorje. Er hat schon von Anfang an, als er noch Vorsitzender der Glaubenskongregation war, alles mitverfolgt.

Es geht um eine Frage, bei der er spürt, daß er verantwortlich ist, als oberste Autorität der Kirche ein klares Wort zu sprechen. Der Hl. Vater kennt das ganze Phänomen gut, so hat er mir oft bestätigt. Es ist ihm das viele Gute bekannt, das hier durch Priester, Ordensleute, Franziskaner und Laien getan wird. Und da fragt man sich dann, woher so gegenteilige Informationen über dieses Phänomen kommen.

Objavljeno: 18.03.2010.

Jahrestag der Errichtung des Kreuzes auf dem Kreuzberg

Am Dienstag, dem 16. März 2010, sind 76 Jahre seit der Errichtung des Kreuzes auf dem Krizevac und der Feier der ersten hl. Messe unter diesem Kreuz vergangen. Vom 21. Jänner 1934, dem Tag der Entscheidung, daß das Kreuz anlässlich des Jubiläumsjahres unserer Erlösung gebaut wird, die der damalige Pfarrer Pater Bernardin Smoljan den Pfarrangehörigen vorgestellt hat, bis zur tatsächlichen Errichtung dauerte es nur 52 Tage. Den Entwurf für das  Kreuzdenkmal erarbeitete Ing. Šimun Boras aus Mostar, die Ausführung koordinierte Ante Dugandžić-Redžo aus Medjugorje.

Objavljeno: 15.03.2010.

Msgr. Dr. Kurt Knotzinger verstarb am 7. März 2010 in Wien

Msgr. Dr. Kurt Knotzinger, der am 7. März 2010 im 83. Lebensjahr verstarb, zählte zu den ersten Zeugen der Ereignisse von Medjugorje im deutschen Sprachraum. Das „Pilgernde Gottesvolk“ liebte und schätzte Kurt Knotzinger wegen seines unermüdlichen Einsatzes für die Gospa. Bereits in den 80er Jahren begleitete er Medjugorje-Pilger in die Herzegowina. In zahlreichen Vorträgen und Publikationen wies Msgr. Kurt Knotzinger auf das besondere Geschenk hin, das der Himmel den Menschen in dieser Zeit durch die Erscheinungen der Gottesmutter in Medjugorje bereitet und folgte  gerne den Einladungen von Medjugorje-Gebetsgruppen, für den Frieden in besonderer Weise zu beten. Zu den Botschaften der Gottesmutter verfasste er immer wieder die Betrachtungen, die  wir regelmäßig in der OASE DES FRIEDENS veröffentlichten.
 

Objavljeno: 14.03.2010.

Die 17. internationale Begegnung der Leiter der mit Medjugorje verbundenen Friedenszentren, Gebets- und karitativen Gruppen ging zu Ende.

Die 17. internationale Begegnung der Leiter der mit Medjugorje verbundenen Friedenszentren, Gebets- und karitativen Gruppen, die am Sonntag, dem 28. Februar, unter dem Thema: „Herr, wohin sollen wir gehen? Du allein hast Worte des ewigen Lebens“ (Joh 6,68) in Medjugorje begonnen hatte, wurde am Donnerstag, dem 4. März mit einer Dankemesse beendet. An diesem Seminar waren 189 Teilnehmer aus 15 Ländern anwesend. Neben den Vorträgen von P. Ivan Landeka, P. Ivan Ivanda und P. Danko Perutina nahmen die Teilnehmer des Seminars auch an den täglichen Gebets- und liturgischen Feiern am Abend in der Pfarrkirche zum hl. Jakobus in Medjugorje teil. P. Danko Perutina, einer der Vortragenden und Koordinator des Seminars, sagte für Radio „Mir Medjugorje“ unter anderem, daß „wir alle jemanden anleiten, aber auch angeleitet werden. Hier sind wir alle Pilger und befinden uns in der Schule der Liebe des Herrn Jesus und der Gottesmutter.“ (photo)
 

Objavljeno: 06.03.2010.