Neuigkeiten aus dem Archiv

Stafette für den Frieden mit dem Fahrrad

Der Fahrradclub „Avis-Aido“ aus Gurmello del Monte (bei Bergamo, (Italien) veranstaltete vom 1. bis 4. Juni 2006 einen Nonstop-Stafette vom Marienort Boldesico bis nach Medjugorje. Diese Sportsveranstaltung hatte ein Ziel mit gläubigem Hintergrund: Wallfahrt für den Frieden.

Objavljeno: 05.06.2006.

Pilger aus Zambia  (ehemals Nordrhodesien)

Eine kleine Pilgergruppe aus Lusaka, der Hauptstadt von Zambia, war Ende Mai in Medjugorje. Fred Mtamira, Florence Mwale, Jeremy Banda und die Organisatorin der Pilgerfahrt, Joan Cochrane haben ihre Eindrücke geschildert:

Objavljeno: 01.06.2006.

Ein Erzbischof aus Argentinien besucht Medjugorje

Mons. Emilio Ognenovich, Alterzbischof der Diözese Mercedes-Lujan (Argentinien) besuchte vom 25. bis 31. Mai 2006 Medjugorje. Während seines Aufenthaltes begegnete er dem Pfarrer von Medjugorje, Pater Dr. Ivan Sesar. Da er selbst Begründer des katholischen Fernsehens und des katholischen Radiosenders in Buenos Aires ist, äußerte er den Wunsch, die Räumlichkeiten der Radio- Sendeanlage „Mir“ Medjugorje zu besuchen. „Diese Sendeanlage ist die Seele von Medjugorje,“ sagte er. In einem Gespräch, das Huanita Dragicevic  mit ihm führte, sagte Mons. Emilio Ognenovich unter anderem folgendes:

Objavljeno: 31.05.2006.

Besuch einer Delegation des Verfassungsgerichtshofes aus Rumänien

Im Rahmen eines viertägigen Besuches der Delegation des Verfassungsgerichtshofes aus Rumänien in Bosnien beim Verfassungsgerichtshof in Bosnien und Herzegowina haben Mitglieder der genannten Delegation am Dienstag, dem 23. Mai 2006 auch Medjugorje besucht. Bei dieser Delegation des Verfassungsgerichtshofes aus Rumänien befanden sich Prof. Dr. Ioan Vida, der Vorsitzende, die Richter Nicolae Cochinscu, Petre Ninosu, Richter, und Danut Ichim, ein Mitglied der Versicherung. Die Abordnung für Bosnien-Herzegowina bildeten der Vorsitzende Mato Tadic, der Generalsekretär Dusan Kalember und Gorana Mlinarevic, der Chef des CEDIP beim Verfassungsgerichtshof in Bosnien-Herzegowina. Mit ihnen war auch Petre Catrinciuca, der Botschafter Rumäniens für Bosnien-Herzegowina.

Objavljeno: 25.05.2006.

Familie mit zehn Kindern auf Pilgerreise in Medjugorje

Ende Mai 2006 war die Familie O’Leary aus Alberta, Kanada, in Medjugorje. Paul und Sandy O’Leary sind mit ihren zehn Kindern und mit der Großmutter als Pilger nach Medjugorje gekommen. Es ist heutzutage schon zur Seltenheit geworden, so einer vielköpfigen Familie und glücklichen Eltern zu begegnen, die es wagen, eine so große Zahl von Kindern anzunehmen. Wir baten sie, uns etwas über diese Wallfahrt und über ihre Familie zu sagen.

Objavljeno: 24.05.2006.

Bischof Komarica über Medjugorje

Mons. Franjo Komarica, der Bischof von Banja Luka, gab am 25.April 2006 für die Zeitung „Vecernji list“ (Zagreb, Kroatien)  folgende Erklärung ab:

            „Vor dem Krieg war ich mehrmals dienstlich in Medjugorje. Medjugorje ist schon seit langem ein weltweites Phänomen, das die Grenzen der zuständigen Diözese überschritten hat. Über das Phänomen Medjugorje muss Rom entscheiden, der Ortsbischof hat das Recht und die Pflicht, sich darum zu kümmern, dass die liturgische Pastoral auch in dieser Pfarrer seiner Diözese korrekt durchgeführt wird.“ (Vecernji list, 25.04.2006.) 

Objavljeno: 23.05.2006.

Statistik für Jänner, Februar, März und April 2006

Anzahl der ausgeteilten hl. Kommunionen:   251.500

           Anzahl der Priester bei Konzelebrationen:        5.122

           Es kamen Pilgergruppen aus 47 Ländern: Argentinien, Österreich, Belgien, Bosnien  und Herzegowina, Brasilien, Bulgarien, Tschechien, Chile,

           Dänemark, Ägypten, England, Philippinen, Frankreich (inklusive La Reunion und Martinique), Honduras, Kroatien, Indien, Indonesien, Irland, Italien, Kanada, China, Korea, Litauen, Libanon, Lichtenstein, Luxemburg, Ungarn, Mexiko, Holland, Deutschland, Panama, Polen, Porto Rico, Portugal, Rumänien, Russland, USA, Slowakei, Slowenien, Serbien  und Montenegro,  Schottland, Spanien, Sri Lanka, Schweden, Schweiz, Türkei, Ukraine und Vietnam. 

Objavljeno: 22.05.2006.

Friedensmarathon «Lasset uns zur Gospa laufen!»

Am Samstag, dem 19. Mai 2007, wurde der erste „Marathon für Friede und Versöhnung“ von Grude nach Medjugorje veranstaltet. Der Lauf wurde mit dem Namen „Lasset uns zur Gospa laufen“  bezeichnet und hatte eine Länge von 42.195 m. Dieser Lauf wurde von der christlichen Gemeinschaft Kup-Karmel gemeinsam mit dem Athletikclub Dinamo-Zrinjevac aus Zagreb (Kroatien) sowie auch vom Studio Nada d.o.o. aus Ljubuski organisiert. Der Lauf wurde in Grude gestartet. Endziel des Laufes war bei der Statue der Gospa vor der Kirche in Medjugorje. Bei der Kreuzung von Ljubuski nach Medjugorje gesellten sich zu diesem Lauf viele Einheimische in einer Länge von 15 km.

Objavljeno: 20.05.2006.

Erste Gruppe aus Shanghai (China) in Medjugorje

 Ella Poon aus Hongkong, die seit sechs Jahren in Shanghai lebt und dort arbeitet, war im Mai 2006 in Medjugorje mit einer Gruppe von Freunden, die ebenfalls in Shanghai leben und arbeiten.

         Hier ihr Zeugnis:

Ella Poon: „Ich war zum ersten Mal im Mai 2001 in Medjugorje. Ich verbrachte hier zwei Wochen, erlebte eine tiefe, innere Bekehrung und kehrte nach China zurück, wo ich Vorstand einer Verkaufsagentur war. Hier lernte ich die Gospa als eine Person voll Liebe und Zärtlichkeit kennen und ich wollte mir mehr Zeit nehmen, um sie besser kennenzulernen.

Objavljeno: 16.05.2006.

Die Medien der ganzen Welt interessieren sich immer mehr für Medjugorje

Im Mai 2006 besuchten mehrere Abordnungen von Fernseh- und Rundfunkanstalten sowie auch Zeitungsreporter Medjugorje, denn ihre Anstalten interessieren sich für dieses weltbekannte Phänomen, das in Kürze seinen 25. Jahrestag begehen wird. In Medjugorje war eine Abordnung des  Fernsehens von Australien, eine Abordnung des RTBF (französisches Netz) aus Belgien, Reporter des  BBC und eine der bekanntesten schottischen Wochenzeitschriften.

          Im März machte eine Abordnung des französischen katholischen Fernsehens KTO Aufnahmen, im April stellte der Reporter der bekanntesten katholischen Wochenschrift aus Irland „The Irish Catholic“ einen Bericht zusammen.

Objavljeno: 13.05.2006.

Erstkommunion in Medjugorje

Am Sonntag, dem 05. Mai 2006 haben 78 Kinder der Pfarre Medjugorje das Sakrament der Erstkommunion in der Pfarrkirche zum hl. Jakobus empfangen. Auf den ersten Empfang dieses christlichen Sakramentes wurden sie von ihren Religionslehrern, Sr. Slavica Kozul, Sr. Petra Bagaric und Pater Stjepan Martinovic, vorbereitet. Am Freitag, dem 5.Mai, gingen die Kinder zum ersten Mal zum Sakrament der hl. Beichte. Sie wurden von ihren Eltern begleitet, die gleichfalls zur hl. Beichte gingen. (photos)

Objavljeno: 08.05.2006.

Die Malteser sind wieder in Medjugorje

Am 1. Mai 2006 haben die Mitglieder der Ersten Hilfe der Malteser aus Köln ihren diesjährigen freiwilligen Dienst in Medjugorje wieder aufgenommen. Ihren Dienst für Pilger und Einheimische werden sie bis 1. November 2006 versehen. Am Samstag, d. 20. Mai, werden sie beim Gottesdienst für Deutschsprachige anwesend sein.

          Der Malteserorden lädt alle Freiwilligen, die sich diesem Dienst anschließen wollen, herzlich ein, sich bei ihnen zu melden. (Siehe: http://www.malteser.de)

Objavljeno: 06.05.2006.

Gespräch mit Schwester Isabel Bettwy, Steubenville, Ohio (USA)

Schwester Isabel Bettwy ist Gründerin und Leiterin der Gemeinschaft „Barmherzige Mutter,“  die die Verehrung Marias in Gebet und Erziehung zum Ziel hat. Eine der Tätigkeiten dieser Gemeinschaft war auch die Organisation von Wallfahrten an verschiedene Orte in der ganzen Welt, wo Maria verehrt wird, jedoch am meisten nach Medjugorje. Schwester Isabel kam im Oktober 1983 zum ersten Mal nach Medjugorje. 1994 begann sie Pilger nach Medjugorje zu begleiten und zwar in ihrer Eigenschaft als Leiterin der Einrichtung für Reisen an der Franziskanischen Universität von Steubenville.

Objavljeno: 29.04.2006.

Der Sommerplan des Gebetsprogramms

Der Sommerplan des Gebetsprogramms in Medjugorje beginnt am 1. Mai.

Der Rosenkranz in der Pfarrkirche beginnt um 18 Uhr. Die hl. Messe ist um 19 Uhr, danach folgt das gewöhnliche Gebetsprogramm je nach Wochentag. Die Anbetung des Allerheiligsten ist am Mittwoch und am Samstag um 22 Uhr. Der Rosenkranz auf dem Erscheinungsberg und der Kreuzweg auf den Kreuzberg sind um 16 Uhr.

Objavljeno: 28.04.2006.

Der Vorsitzende der italienischen Botschaft für Bosnien und Herzegowina in Medjugorje

Am Montag, dem 24.04.2006, war der Vorsitzende der italienischen Botschaft für Bosnien-Herzegowina Pier Luigi Bianchi-Cagliesi mit seiner Gattin in Medjugorje. Bei der Italienischen Botschaft in Sarajevo ist Herr Bianchi-Cagliesi verantwortlich für die Beziehungen zu den Medien sowie für Zusammenarbeit und Entwicklung.

       Im Pfarramt sprach Herr Bianchi-Cagliesi mit dem Pfarrer von Medjugorje, P. Dr. Ivan Sesar. Er sprach mit ihm über das Leben dieser Pfarre und über die Pilger aus Italien, die zahlreich hierher kommen.

Objavljeno: 25.04.2006.