Ratschläge und Informationen für die Pilger

Lieber Pilger!

Im Namen aller Priester, die im Heiligtum der Königin des Friedens arbeiten, freue ich mich, Sie in Medjugorje begrüßen zu dürfen.

Danke, dass Sie den Wunsch haben und auch bereit sind, diesen Ort der Gnade und des Gebetes zu besuchen. Möge der allmächtige Gott durch die Fürsprache unserer himmlischen Mutter, der Königin des Friedens, Sie für die Mühen belohnen, die Sie auf sich nehmen, um hierher zu kommen.

Da es unser Wunsch ist, dass Ihr Aufenthalt in Medjugorje für Sie so angenehm, nützlich und hilfreich wie möglich ist, finden Sie hier einige Anleitungen, die ich Sie bitte, aufmerksam zu lesen und zu befolgen:

  1. Die Heilige Messe wird nur in der Pfarrkirche zelebriert. Es ist möglich, nach vorangegangener Vereinbarung mit dem Pfarrer, die Hl. Messe in der Anbetungskapelle zu zelebrieren. Gemäß einer offiziellen Anweisung der Diözese, ist es untersagt, Hl. Messen in Pensionen, Privathäusern, in denen Sie wohnen, auf den Bergen, in einer der Gemeinschaften oder einer Kapelle in der Pfarrei von Medjugorje, zu zelebrieren. Für weitere Erklärungen oder Informationen, wenden Sie sich bitte an das Informationsbüro des Heiligtums.
  2. Gebetstreffen in der Pfarrei können nur mit Erlaubnis des Pfarrers organisiert werden.
  3. Nur die Priester, die in der Pfarrei arbeiten, haben die Erlaubnis, Treffen mit Pilgern abzuhalten und Vorträge zu veranstalten. Alle anderen müssen die Erlaubnis des Pfarrers einholen.
  4. Niemand hat die Erlaubnis, „über jemandem zu beten“ – weder in der Kirche noch im Areal um die Kirche.
  5. Wenn Sie Priester sind, laden wir Sie ein, an der Abendmesse zu konzelebrieren (bitte bringen Sie alles Notwendige mit: Albe, Stola, Zelebret ..); wenn Sie Erlaubnis haben, die Beichte abzunehmen – stellen Sie sich bitte den Pilgern für die Beichte in Ihrer Landessprache, oder einer Sprache, die Sie beherrschen – zur Verfügung.
  6. Leiter der Pilgergruppen müssen Treffen mit Priestern der Pfarrei und den Sehern mit dem Informationszentrum der Pfarrei vereinbaren.
  7. Jede Pilgergruppe sollte während ihres Aufenthaltes in Medjugorje einen qualifizierten und von der Pfarrei ausgebildeten Pilgerleiter in Anspruch nehmen. Diese Dienstleistung ist über das Informationsbüro der Pfarrei erhältlich.
  8. Leiter von Pilgergruppen sollten dem Informationsbüro auch die Ankunft ihrer Gruppe und die Anzahl der Teilnehmer ankündigen. (Tel/Fax: 00387-36-651-988 oder über e-mail: informacije@medjugorje.hr)
  9. Wir bitten Sie, während des Abendprogramms keine eigenen Programmpunkte zu organisieren.
  10. Das Areal um die Kirche, sowie der Erscheinungsberg und der Kreuzberg sind Orte des Gebetes. Sie werden gebeten, diese als solche zu respektieren, sich auch dementsprechend zu verhalten und zu kleiden, um nicht die Atmosphäre des Gebetes und der Kontemplation zu stören. Sie werden auch gebeten, das Eigentum dieser Plätze zu respektieren.
  11. Auf dem Erscheinungsberg und dem Kreuzberg dürfen keine Kerzen angezündet werden. An der Westseite der Kirche nahe dem Holzkreuz ist ein Platz, wo Kerzen angezündet werden dürfen. Weihopfer, religiöse Gegenstände oder Fotos dürfen nicht auf den Bergen hinterlassen werden.
  12. Das Rauchen ist in und um die Kirche verboten.
  13. Im Bewusstsein der Gegenwart Gottes und um die Atmosphäre des Gebetes und der Andacht nicht zu stören, ist das Photographieren währen der Hl. Messe und der Anbetung verboten.
  14. Es ist verboten, Gelder zu sammeln – abgesehen von der Kollekte in der Kirche. Sollten Sie sehen, dass jemand versucht, Gelder zu sammeln, melden Sie dies bitte im Informationsbüro der Pfarrei.
  15. Intentionen für Hl. Messen, Vermächtnisse oder Spenden für die Erhaltung des Heiligtums der Königin des Friedens, bitten wir, dem Pfarrbüro zu übergeben. Herzlichen Dank!

Möge Gott Sie segnen!
P. Marinko Šakota, OFM, Pfarrer

Allgemeine Hinweise für Priester bei der Wallfahrt in Medjugorje

Im Namen aller Priester, die in dieser Pfarrei Dienst verrichten, wünsche ich Ihnen ein herzliches Willkommen in der Pfarrei Međugorje. Vom Herzen danke ich Ihnen, daß Sie den Wunsch haben und auch bereit sind, diesen Ort der Gnade und des Gebetes zu besuchen. Möge der allmächtige Gott, durch die Fürsprache unserer himmlischen Mutter, der Königin des Friedens, Sie für all Ihre Mühen und Anstrengungen belohnen, die Sie auf sich nehmen, um hierher zu kommen. Möge Gott durch Sie und durch Ihren priesterlichen Dienst an diesem Ort, wo den Gläubigen aus der ganzen Welt, reichhaltig Mittel der Erlösung dargeboten werden gepriesen sein. Ich bin überzeugt, das Ihr Kommen und Ihr Aufenthalt an diesem bekannten Ort des Gebetes wahrlich eine Geistige Erneuerung sein wird. Ich glaube das Sie hier am besten erfahren können, wie sehr die Gläubigen dieser, unserer modernen Welt Priester bedürfen - Verkünder der Geheimnisse Gottes.

Deshalb traue ich mich auch Sie auf diese Art zu bitten, das Sie mit der Kraft ihres priesterlichen Dienstes und mit der Vollmacht der Kirche die Sie haben, Verkünder der Barmherzigkeit Christ und seiner Liebe zu uns Menschen zu sein. Das Ihr Aufenthalt in unserer Mitte, so angenehm und nützlich wie möglich wird, möchte ich entsprechende Richtlinien und Weisungen an Sie weitergeben. Aufrichtig bitte ich Sie, diese aufmerksam zu lesen und ihnen zu folgen:

Wir bitten Sie, das Sie sich vollkommen an die Regeln halten, die vorgesehen sind durch das Gesetzbuch des Kanonischen Rechts, der allgemeinen liturgischen Vorschriften, der Verordnungen und Vorschriften die von seiten der maßgebenden kirchlichen Obrigkeiten für das Priesterliche Leben und seine Arbeit gegeben sind.

Damit Sie teilhaben können am liturgischem Leben der Pfarrei, übereinstimmend mit den Kirchen Vorschriften, bedarf es des Zelebrets Ihres Ordinariats oder Ihres Oberhaupts, das nicht älter als ein Jahr (vergl. Gesetzbuch des Kanonischen Rechts, kan. 903).

Wir bitten Sie ihre Hl. Robe (Alba und Stola) mitzubringen. Das feiern der Eucharistie ist ohne Hl. Robe, vorgeschrieben nach den Liturgischen Rubriken, nicht erlaubt. (vergl. Gesetzbuch des Kanonischen Rechts, kan. 929).

Wenn Sie die erforderlichen Befugnisse besitzen, haben Sie die Möglichkeit bei der Hl. Messe in Ihrer Muttersprache oder einer anderen Sprache die Sie verstehen teilzunehmen, in dem Zeitraum, wenn diese nach dem Tagesplan der Hl. Messen vorgesehen sind. Wenn sie aber zelebrieren oder die Homelie halten möchten, melden Sie sich bitte bei den Mitarbeitern die von der Pfarrei dafür beauftragt sind.

Halten Sie sich bei der Homelie an die kirchlichen Weisungen, achten Sie dabei auf die nationalen, kulturellen und anderen unterschiede der Pilger die Ihnen zuhören.

Es ist erlaubt die Hl. Messe nur an geweihten, amtlich dafür genehmigten orten zu feiern. Durch die Entscheidung des Ortsbischofs ist es ausdrücklich verboten die Hl. Messe in Pensionen, in privaten Häusern in denen Sie sich aufhalten, auf den Bergen, in irgendeiner Gemeinschaft oder einer Kapelle die sich auf dem Gebiet der Pfarrei Meðugorje befindet, zu zelebrieren. (vergl. Bischöfliches Ordinariat Mostar Nr. 525/99.). Für weitere Erklärungen oder Informationen, können Sie sich an das Informationsbüro wenden.

Der Mittelpunkt des liturgischen Tages ist das Gebetsprogramm am Abend. Wenn Sie die oben aufgeführten Bedingungen erfüllen, sind Sie aufgerufen bei der Abendmesse zu konzelebrieren.

Bitte tragen Sie sich vor der Hl. Messe in das Evidenzbuch ein, das sich in der Sakristei der Pfarrkirche befindet (Name, Nachname, und der Name des Staats aus dem Sie kommen). All Ihre Messeintentionen obliegen Ihrem Entschluß.

Wenn Sie übereinstimmend mit den Verordnungen des Kanonischen Rechts, die Befugnis zum Beichte hören haben, bitten wir Sie, in Ihrer Muttersprache oder der Sprache die Sie sonst noch sprechen denn Pilgern zur Beichte zur Verfügung zu stehen.

Wir bitte Sie bei dem Sakrament der Beichte vorschriftsmäßig angezogen zu sein (Alba i Stola). Bitte hören Sie keine Beichte außerhalb der Beichtstühle, außer es gibt dafür einen gerechtfertigten Grund (vergl. Gesetzbuch des Kanonischen Rechts, kan. 964).

Mit Ihrer Pilgergruppe können sie Gebetstreffen an den dafür geeigneten Orten organisieren (Erscheinungsberg, Kreuzberg, der Platz beim Auferstandenen…), darauf achtend das Sie dabei die anderen Pilger nicht stören.

Während der Zeit des gemeinsamen Abend- Gebetsprogramms in der Pfarrkirche ist es nicht erlaubt irgend ein anderes Gebetsprogramm auf dem Gebiet der Pfarrei Meðugorje zu organisieren.

Für Begegnungen und Vorträge mit Pilgern im Kirchenbereich haben nur Priester die nach kanonischer Mission in der Pfarrei sind die Erlaubnis. Alle anderen sind verpflichtet diese Erlaubnis vom Pfarrer zu ersuchen.

Ohne die Erlaubnisse des Pfarrers, ist es auf dem Gebiet der Pfarrei nicht erlaubt folgendes zu organisieren «Gebete um Heilung» und « Gebete über anderen Personen». Wenn sie die Erlaubnis erhalten haben, sind Sie verpflichtet sich streng an die kirchlichen Verordnungen zu halten.

Für all Ihre priesterlichen Bedürfnisse möchten wir Ihnen, so sehr es uns möglich ist zur Verfügung stehen.

Mit Gottes Segen,
P. Marinko Šakota, OFM, Pfarrer