Neuigkeiten aus dem Archiv

Mirjana Soldo hatte am 18. März 2006 die jährliche Erscheinung

Die Seherin Mirjana Dragicevic-Soldo hatte vom 24. Juni 1981 bis zum 25. Dezember 1982 tägliche Erscheinungen. Während der letzten täglichen Erscheinung sagte ihr die Muttergottes, als sie ihr das 10. Geheimnis anvertraute, dass sie ihr einmal jährlich, und zwar am 18. März, erscheinen wird. So war es während all dieser Jahre und so auch in diesem Jahr.

Objavljeno: 18.03.2006.

Der Präsident der international, katholischen Jugendorganisation „Jesus Youth“ aus Indien auf Pilgerreise in Medjugorje

Manoj Sanny, der internationale Koordinator der katholischen Jugendorganisation „Jesus Youth“ war anfangs März 2006 auf Pilgerreise in Medjugorje. Manoj Sanny ist von Beruf Ingenieur aus Kerala in Indien. Georg Ettiyil, ein Mitglied der Organisation und Leiter einer Expositur der Lufthansa im Flughafen von Chenay, begleitete ihn.

Objavljeno: 13.03.2006.

Ein Team des katholischen Fernsehsenders KTO in Frankreich machte Dreharbeiten in Medjugorje.

Vom 6. bis 8. März 2006 war ein Team des katholischen Senders KTO aus Frankreich in Medjugorje. Die Abordnung stand unter der Obhut  von Richard Boutry, dem Leiter des Programms für Information.  

            Sie kamen, um Aufnahmen für eine Dokumentarsendung mit dem Titel „Medjugorje, Analyse eines Phänomens“, zu erstellen. Sie sammeln Bekenntnisse von Personen aus dem französischen Sprachraum, die sich schon längere Zeit mit Pilgern befassen.  Sie wollen auf folgende Fragen Antworten geben: „Warum diese Erscheinungen - für wen und wie? Was sind die Botschaften? Warum erlebt Medjugorje ein solches Wachstum? Was suchen die Pilger? Warum hat der Heilige Stuhl noch keine Stellungnahme abgegeben?

Objavljeno: 09.03.2006.

Fussballer und Klubvorsteher des „Hrvatski Dragovoljac“ in Erinnerung an ihren verstorbenen Präsidenten

Fussballer des Fussballklubs „Hrvatski Dragovoljac“ und deren Vorsteher nahmen am Freitag, dem 3. März 2006 in der Pfarrkirche des hl. Jakobus an einer Seelenmesse für ihren ehemaligen Vorsitzenden Stjepan Spajic und für alle, die im Krieg für die Heimat Kroatien gestorben sind, teil. P.  Dr. Ivan Sesar, der Pfarrer von Medjugorje, hat mit zehn Priestern in Konzelebration die eucharistische Feier geleitet. Bei der Messe waren 110 Senioren, Junioren und Jungsportler (Kadeten) des Klubs anwesend.  Nach der Messe hat der Pfarrer von Medjugorje den Vorstehern des Klubs im Namen der Pfarre eine Muttergottesstatue und Rosenkränze mit Holzperlen überreicht, die sie bleibend an Medjugorje erinnern sollen. Am Vortag waren alle Spieler und Vorsteher auf dem Erscheinungsberg, dem Ort der Erscheinungen der Gospa. (photos)

Objavljeno: 05.03.2006.

Die Philippinos fühlen eine besondere Dankbarkeit zur Königin des Friedens.

Ende Februar und Anfang März 2006 kamen neun Priester der Kongregation «Unsere liebe Frau von der Heiligsten Dreifaltigkeit» aus  den Philippinen nach Medjugorje, um ihr zehnjähriges Priesterjubiläum zu feiern. Diese Pilgerfahrt wird geleitet von Pater Alejandre Vergara, SOLT,  dem philippinischen Provinzial der Kongregation, die 1958 in den USA gegründet wurde und deren Mitglieder Priester und Ordensschwestern, verheiratete Diakone, Laien und Familien sind.

Objavljeno: 04.03.2006.

Fußballspieler aus Primosten in Medjugorje

Am 25. und 26. Februar bereiteten sich jüngere und ältere Spieler des Fußballclubs (Kroatien) in Medjugorje für Spiele vor. Herr Slobadan Jurin, der Vorsitzende des Klubs, war mit der Leitung betraut.

           Während ihres Aufenthaltes in Medjugorje haben sie zwei Spiele absolviert, mit dem F.C. Medjugorje und mit dem F.C. Zeljeznicar aus Sarajevo.

           Die jungen Spieler nutzten die Gelegenheit auch zu einer geistigen Auffrischung: Gemeinsam besuchten sie den Erscheinungsberg und sie sagten, dass sie im kommenden Jahr in den Sommerferien ein einwöchiges Trainingslager im Gebet als Vorbereitung an dem Ort verbringen möchten, der einen tiefen Eindruck auf sie gemacht hat.    

Objavljeno: 01.03.2006.

Feierliche Aufnahme und Versprechensfeier  der franziskanischen Jugend

Am Sonntag, dem 26. Februar 2006, hat während der Abendmesse um 18 Uhr die franziskanische Jugend (‚Frama’) aus Medjugorje die feierliche Aufnahme und die Ablegung der Versprechen gefeiert. Das ist das wichtigste Ereignis in einer Frama-Bruderschaft. Bei dieser Aufnahmefeier wurden 43 Jugendliche Neumitglieder der Frama. (photos)

Objavljeno: 01.03.2006.

Gebetsprogramm in der Fastenzeit

Vom Aschermittwoch (1.März) bis zum Palmsonntag (9. April) wird während der Fastenzeit in der Pfarrkirche zum hl. Jakobus nach der Abendmesse jeden Freitag anstelle der Kreuzverehrung und jeden Sonntag anstelle des Heilungsgebetes und des dritten Rosenkranzes der Kreuzweg gebetet.

Der Kreuzweg auf den Krizevac (Kreuzberg) bleibt ist weiterhin jeden Freitag um 14.00 Uhr. 

Objavljeno: 24.02.2006.

Hundert Studenten von der Franziskaner-Universität Steubenville auf Pilgerreise in Medjugorje

Anfangs Februar 2006 kam eine Gruppe von hundert Studenten von der katholischen Universität der Franziskaner in Steubenville (USA) nach Medjugorje. Pater Dave Pinonka, TOR, ein Franziskaner des Dritten Ordens und Vizepräsident  der Universität, begleitete die Gruppe.

Objavljeno: 23.02.2006.

Das elfte internationale Seminar für Priester

Das elfte internationale Seminar für Priester findet vom 3. bis 8. Juli 2006 in Medjugorje statt: Thema des Seminars ist: „Die Spiritualität des Priesters“ („…Lasst uns beten meine Kinder…, damit die Kirche in Liebe aufersteht…“ aus der Botschaft vom 25. März 1999).

Sie können sich per E-Mail: seminar.marija@medjugorje.hr oder  per Fax-Nr. 00387 36 651 999 (für Marija Dugandžić) anmelden.

Objavljeno: 16.02.2006.

Gedenktag des Märtyrertodes der Franziskaner, die mit Medjugorje in Verbindung stehen

Am 10. Februar, dem Festtag des Seligen Alojsije, Kardinal Stepinac, gedenkt man in Medjugorje  auch jener Franziskaner, die aus Medjugorje stammen oder dort in der Pfarre pastorale Tätigkeiten ausübten und als Märtyrer starben.

Objavljeno: 11.02.2006.

Interview: David Ianni, Pianist und Komponist aus Luxemburg

David Ianni, Pianist und Komponist aus Luxemburg, war in Medjugorje, um im Gebet das Neue Jahr 2006 anzufangen. Er kam mit der katholischen Gemeinschaft „Amici di Dio“ aus Österreich. (Siehe: http://www.amicididio.com)

Objavljeno: 01.02.2006.

Medjugorje – MIR

Ein religiös-humanitärer Verein

«Liebe Kinder! Betet besonders um die Gaben des Heiligen Geistes, damit ihr jeden Tag und in jeder Situation eurem Mitmenschen im Geiste der Liebe näher seid und in Weisheit und Liebe jede Schwierigkeit überwinden könnt. Ich bin mit euch und ich halte Fürsprache für jeden von euch vor Jesus. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid! (Botschaft vom 25. Mai 2000)  

Der religiös-humanitäre Verein “Medjugorje-Mir” wurde 1992 als Fortführung der Aktivitäten der Pfarrcaritas des Pfarramtes Medjugorje gegründet. Zu Beginn des Krieges wurde wegen der besseren Kommunikation mit der Außenwelt ein Büro der Pfarrcaritas als Caritas Medjugorje in Split eröffnet. Nach einigen Monaten erfolgreicher Arbeit als karitative Organisation von Medjugorje sah man, dass es wegen der leichteren und Zusammenarbeit mit dem Zoll und anderen Organen vorteilhafter wäre, eine registrierte Einrichtung in der Republik Kroatien zu eröffnen. So wurde der Verein Medjugorje – MIR  gegründet, deren Leiter und geistiger Führer der verstorbene Pater Leonard Orec war.

Objavljeno: 25.01.2006.

Gespräch mit Mons. Thomas Msusa, Bischof von Zomba, Malawi

Mons. Thomas Msusa, Bischof von Zomba auf Malawi, weilte im November 2005 in Medjugorje. Mit ihm kam auch sein Vorgänger, Altbischof Mons. Allan Changwera, so wie auch der Bischof Mons. Remi  Joseph Gustave Saint-Marie, Bischof der Diözese Dedza.

Objavljeno: 23.01.2006.

Neue Zeitschrift aus Medjugorje «GLASNIK MIRA» (Bote des Friedens)

Das Informationszentrum «Mir» Medjugorje beginnt mit der Herausgabe einer Monatszeitschrift unter dem Namen «GLASNIK MIRA»  (Bote des Friedens)

          Während fast fünfzehn Jahren hatten die Leser Gelegenheit,  monatlich in der Zeitschrift „Glas mira“ die Spiritualität, die aus dem, was in den späten Nachmittagsstunden des 24. Juni 1981 hervorging, begleitete, verkündete und förderte, zu verfolgen. Fünfzehn Jahre hindurch,  ca. seit dem Fall jenes gottlosen Kommunismus, hatten wir die Möglichkeit, in dieser Zeitschrift die Spiritualität, die hier geboren wurde, zu Papier zu bringen, sie zu begleiten und sie mitzuerleben. Diese Zeitschrift war und bleibt ein nachhaltiges Andenken an eine Zeitenwende in der Geschichte der Menschheit, der katholischen Kirche und dieser Pfarre, die durch die Vorsehung zum Mittelpunkt des Weltgeschehens und der Kirche wurde.

Objavljeno: 21.01.2006.