Neuigkeiten aus dem Archiv

Gebetsprogramm in der Fastenzeit

Vom Aschermittwoch (1.März) bis zum Palmsonntag (9. April) wird während der Fastenzeit in der Pfarrkirche zum hl. Jakobus nach der Abendmesse jeden Freitag anstelle der Kreuzverehrung und jeden Sonntag anstelle des Heilungsgebetes und des dritten Rosenkranzes der Kreuzweg gebetet.

Der Kreuzweg auf den Krizevac (Kreuzberg) bleibt ist weiterhin jeden Freitag um 14.00 Uhr. 

Objavljeno: 24.02.2006.

Hundert Studenten von der Franziskaner-Universität Steubenville auf Pilgerreise in Medjugorje

Anfangs Februar 2006 kam eine Gruppe von hundert Studenten von der katholischen Universität der Franziskaner in Steubenville (USA) nach Medjugorje. Pater Dave Pinonka, TOR, ein Franziskaner des Dritten Ordens und Vizepräsident  der Universität, begleitete die Gruppe.

Objavljeno: 23.02.2006.

Das elfte internationale Seminar für Priester

Das elfte internationale Seminar für Priester findet vom 3. bis 8. Juli 2006 in Medjugorje statt: Thema des Seminars ist: „Die Spiritualität des Priesters“ („…Lasst uns beten meine Kinder…, damit die Kirche in Liebe aufersteht…“ aus der Botschaft vom 25. März 1999).

Sie können sich per E-Mail: seminar.marija@medjugorje.hr oder  per Fax-Nr. 00387 36 651 999 (für Marija Dugandžić) anmelden.

Objavljeno: 16.02.2006.

Gedenktag des Märtyrertodes der Franziskaner, die mit Medjugorje in Verbindung stehen

Am 10. Februar, dem Festtag des Seligen Alojsije, Kardinal Stepinac, gedenkt man in Medjugorje  auch jener Franziskaner, die aus Medjugorje stammen oder dort in der Pfarre pastorale Tätigkeiten ausübten und als Märtyrer starben.

Objavljeno: 11.02.2006.

Interview: David Ianni, Pianist und Komponist aus Luxemburg

David Ianni, Pianist und Komponist aus Luxemburg, war in Medjugorje, um im Gebet das Neue Jahr 2006 anzufangen. Er kam mit der katholischen Gemeinschaft „Amici di Dio“ aus Österreich. (Siehe: http://www.amicididio.com)

Objavljeno: 01.02.2006.

Medjugorje – MIR

Ein religiös-humanitärer Verein

«Liebe Kinder! Betet besonders um die Gaben des Heiligen Geistes, damit ihr jeden Tag und in jeder Situation eurem Mitmenschen im Geiste der Liebe näher seid und in Weisheit und Liebe jede Schwierigkeit überwinden könnt. Ich bin mit euch und ich halte Fürsprache für jeden von euch vor Jesus. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid! (Botschaft vom 25. Mai 2000)  

Der religiös-humanitäre Verein “Medjugorje-Mir” wurde 1992 als Fortführung der Aktivitäten der Pfarrcaritas des Pfarramtes Medjugorje gegründet. Zu Beginn des Krieges wurde wegen der besseren Kommunikation mit der Außenwelt ein Büro der Pfarrcaritas als Caritas Medjugorje in Split eröffnet. Nach einigen Monaten erfolgreicher Arbeit als karitative Organisation von Medjugorje sah man, dass es wegen der leichteren und Zusammenarbeit mit dem Zoll und anderen Organen vorteilhafter wäre, eine registrierte Einrichtung in der Republik Kroatien zu eröffnen. So wurde der Verein Medjugorje – MIR  gegründet, deren Leiter und geistiger Führer der verstorbene Pater Leonard Orec war.

Objavljeno: 25.01.2006.

Gespräch mit Mons. Thomas Msusa, Bischof von Zomba, Malawi

Mons. Thomas Msusa, Bischof von Zomba auf Malawi, weilte im November 2005 in Medjugorje. Mit ihm kam auch sein Vorgänger, Altbischof Mons. Allan Changwera, so wie auch der Bischof Mons. Remi  Joseph Gustave Saint-Marie, Bischof der Diözese Dedza.

Objavljeno: 23.01.2006.

Neue Zeitschrift aus Medjugorje «GLASNIK MIRA» (Bote des Friedens)

Das Informationszentrum «Mir» Medjugorje beginnt mit der Herausgabe einer Monatszeitschrift unter dem Namen «GLASNIK MIRA»  (Bote des Friedens)

          Während fast fünfzehn Jahren hatten die Leser Gelegenheit,  monatlich in der Zeitschrift „Glas mira“ die Spiritualität, die aus dem, was in den späten Nachmittagsstunden des 24. Juni 1981 hervorging, begleitete, verkündete und förderte, zu verfolgen. Fünfzehn Jahre hindurch,  ca. seit dem Fall jenes gottlosen Kommunismus, hatten wir die Möglichkeit, in dieser Zeitschrift die Spiritualität, die hier geboren wurde, zu Papier zu bringen, sie zu begleiten und sie mitzuerleben. Diese Zeitschrift war und bleibt ein nachhaltiges Andenken an eine Zeitenwende in der Geschichte der Menschheit, der katholischen Kirche und dieser Pfarre, die durch die Vorsehung zum Mittelpunkt des Weltgeschehens und der Kirche wurde.

Objavljeno: 21.01.2006.

Elf Priester aus Portugal in Medjugorje

Am Donnerstag, dem 19.01.2006, besuchten elf Priester aus verschiedenen Pfarren Portugals das Heiligtum der Königin des Friedens in Medjugorje. Im Pfarrhof in Medjugorje trafen sie sich mit dem Pfarrer Pater Dr. Ivan Sesar. Sie sprachen mit ihm über die internationale Bedeutung der Pfarre Medjugorje und über die Pilger, die aus Portugal in diesen Ort des Gebetes kommen. Sie äußerten den Wunsch wieder zu kommen, persönlich und auch mit ihren Gläubigen.

Objavljeno: 19.01.2006.

Nächtliche Anbetung am jedem 25.en des Monats

Während des vergangenen Jahres, das der hl. Vater als Jahr der Eucharistie ausgerufen hatte, fand in der Pfarre Medjugorje an jedem 25.en des Monats eine nächtliche Anbetung des Allerheiligsten Altarsakramentes in Stille statt. Das Nachtgebet wird in der Pfarrkirche an jedem 25.en des Monats auch weiterhin fortgesetzt.

Objavljeno: 18.01.2006.

Bischöfe in Medjugorje im Jahr 2005

Im Jahr 2005 waren 15 Bischöfe aus 12 Ländern in Medjugorje

- Mons. Hieronymus Herculanus Bumbun, O.F.M. Cap., Erzbischof von Pontianak (Indonesien)

- Mons. Salvatore Boccaccio, Bischof von Frosinone (Italien)

- Mons. Geevarghese Mar Divannasios Ottathengil, Bischof des syrisch-malankarischen Ritus des Diözese Bathery  (Kerala, Indien)

- Mons. José Luís Azcona Hermoso, O.A.R., Augustiner, Bischof von Marajó (Para, Brasilien)

- Mons. Bruno Tommasi, pensionierter Erzbischof von Lucca (Italien)

- Mons. Hermann Raich, S.V.D., Bischof von Wabag (Papua-Neuguinea)

- Mons. Issam John Darwish, BSO, DD., Bischof der Melkitisch-katholischen Kirche von Australien und Neuseeland

- Mons. Domenico Pecile, pensionierter Bischof von Latina (Italien)

- Mons. José Domingo Ulloa Mendieta, O.S.A., Weihbischof von Panama   (Panama)

- Mons. Stanislas Lukumwena Lumbala, O.F.M., Bischof der Diözese Kole (Demokratische Republik Kongo)

- Mons. Pearce Lacey, pensionierter Weihbischof von Toronto (Canada)

- Mons. Thomas Msusa, Bischof von Zomba (Malawi)

- Mons. Allan Chamgwera, pensionierter Bischof von Zomba (Malawi)

- Mons. Remi Joseph Gustave Saint-Marie, Bischof der Diözese Dedza (Malawi)

- Mons. Joseph Faber MacDonald, Bischof der Diözese Saint John (New Brunswick, Canada)

Objavljeno: 16.01.2006.

Statistik des Gebetshauses «Domus pacis» für das Jahr 2005.

Im Jahr 2005 wurden im Gebetshaus «Domus pacis» 45 verschiedene Seminare abgehalten, an  denen 1.532 Gläubige teilnahmen. 

Es wurden 18 Seminare des Fastens, des Gebetes und des Schweigens abgehalten für Gläubige aus: Österreich (2), Deutschland (2), Polen (1), Frankreich (2), Ukraine (1), Rußland (1), Litauen (1), Slowakei (1), Italien (2), Ungarn (1), Kroatien, Slowenien, Bosnien und Herzegowina (4). An diesen Seminaren nahmen 644 Gläubige teil, die während sechs Tagen ihren Glauben an den Herrn vertieften, indem sie dem Ruf des Herrn zu Gebet, Fasten und Schweigen folgten. Die Seminare leitete P. Ljubo Kurtović.

Im gleichen Haus nahmen 294 Mitglieder der Franziskaner-Jugend und Ministranten an insgesamt 9 Exerzitienterminen teil.

Die Franziskanerinnen-Schulschwestern hielten 7 Seminare für Mädchen ab, an denen 190 Mädchen teilnahmen.

11 Exerzitientermine für insgesamt 404 Leute wurden von verschiedenen Erneuerungsbewegungen organisiert.

Objavljeno: 15.01.2006.

Statistik für das Jahr 2005

1,299.100 Hl. Kommunionen wurden verteilt. 29,673 Prieser haben konzelebriert. Es kamen Pilgergruppen aus 57 Ländern von allen Kontinenten: Argentinien, Australien, Österreich, Belgien, Bosnien und Herzegowina, Brasilien, Tschechische Republik, Dänemark, Ägypten, England, Philippinen, Finnland, Frankreich, Gibraltar, Griechenland, Kroatien, Indien, Indonesien, Irland, Italien, Israel, Japan, Südafrikanische Republik, Canada, China, Korea, La Reunion, Lettland, Litauen, Libanon, Luxemburg, Ungarn, Mazedonien, Malawi, Malaysia, Malta, Mexico, Neu Seeland, Niederlande, Deutschland, Panama, Polen, Portugal, Rumänien, Rußland, USA, Singapur, Slowakei, Slowenien, Serbien and Montenegro, Schottland, Spanien, Sri Lanka, Schweiz, Tahiti, Ukraine, Vietnam.

 

Objavljeno: 14.01.2006.

Gespräch mit O. Alexis Wiehe, Diözese Toulon, Frankreich

Seit einem Aufenthalt in Medjugorje bin ich nicht mehr derselbe Mensch
O. Alexis Wiehe, Priester der Diözese Toulon, Ende Juni des Jahres 2004 zum Priester geweiht, kam als Pilger im Jänner 2005 nach Medjugorje. Die Erfahrung in Medjugorje hatte auf sein Leben und auf seine Berufung einen großen Einfluss. Er hat von seinem Bischof die Erlaubnis, grundlegende Erfahrungen, die er in Medjugorje gemacht  hat, in seine pastorale Tätigkeit einzubauen.

Objavljeno: 12.01.2006.

Das Erwarten des Neuen Jahres in Medjugorje

Das Neue Jahr 2006 wurde mit Gebet erwartet. In Medjugorje hatten sich einige tausend Pilger aus der ganzen Welt versammelt. Der Großteil davon waren Jugendliche. Schon einige Tage zuvor war ein großer Andrang von Gruppen aus allen Kontinenten, so dass schon am Donnerstag und am Freitag die Kirche in den Abendstunden zu klein war, um alle Menschen fassen zu können. (photos)

Objavljeno: 02.01.2006.