Neuigkeiten aus dem Archiv

20. Jubiläums-Friedensmarsch

Am 24. Juni, dem Fest des hl. Johannes des Täufers, und am Vorabend des 30. Jahrestages der Erscheinungen der Gospa, nahmen tausende Pilger am 20. Jubiläums-Friedensmarsch teil, der am 6.00 Uhr beim Kloster des hl. Antonius in Humac begann und zur Pfarrkirche des hl. Jakobus in Medjugorje führte. Die Pilger aus Österreich, Deutschland, den USA, Kanada, Irland, England, Brasilien, Kolumbien, Mexiko, China, Australien, Afrika, Neuseeland, Slowenien, Lettland, Italien, Ungarn, Slowakei, Frankreich, Rumänien, Polen, Tschechien, Belgien, Spanien, Portugal, Korea, aus der Ukraine, aus Kroatien und Bosnien-Herzegowina begrüßte und segnete am Beginn der Guardian von Humac P. Velimir Mandić. Mit Gebet und Gesang zu Ehren der Königin des Friedens trafen die Pilger um etwa 10.15 Uhr vor der Pfarrkirche in Medjugorje ein, wo sie P. Miljenko Šteko erwartete. Dann nahmen die Teilnehmer des Friedensmarsches und andere anwesende Gläubige an der Anbetung Jesu im Allerheiligsten Altarsakrament teil. Am Friedensmarsch nahmen auch die Initiatoren dieses Pilgerunternehmens teil, angeführt von Hubert Liebherr, einem bekehrten deutschen Geschäftsmann. (foto)

Objavljeno: 24.06.2011.

20. Jahrestag der Fusswallfahrer

 

Sie können hier einen kurzen Einblick bekommen über die Entstehung der
Fusswallfahrt nach Medjugorje.

Hubert Liebherr erzählt wie alles begonnen hat:

Objavljeno: 24.06.2011.

Novene zur Königin des Friedens

 

Am Mittwoch, dem 15. Juni 2011, beginnt die Novene zur Königin des Friedens. Jeden Tag, einschließlich Freitag, wird um 16 Uhr der Rosenkranz auf dem Erscheinungsberg gebetet. Das abendliche Gebets- und Liturgieprogramm  beginnt um 18 Uhr mit dem Rosenkranzgebet, die hl. Messe ist um 19 Uhr. An jedem Tag der Novene wird die Anbetung Jesu im Allerheiligsten Altarsakrament sein, am Donnerstag und Freitag nach der Abendmesse, und an den anderen Tagen von 22 bis 23 Uhr. Die Novene ist ein besonderer Anlass, Gott für alle Gnaden zu denken, die durch die himmlische Mutter in den vergangenen 30 Jahren geschenkt wurden.

Objavljeno: 13.06.2011.

Statistik für Mai 2011

 

Anzahl der ausgeteilten hl. Kommunionen  195.500

Anzahl der Priester in Konzelebration 4010 (129 täglich im Durchschnitt)

Objavljeno: 01.06.2011.

Sakrament der Firmung in Medjugorje

 

Am Samstag, dem 28. Mai, empfingen in der Pfarrkirche zum hl. Jakobus in Međugorje 80 Firmlinge das Sakrament der Firmung, durch das die Getauften die Gabe des Heiligen Geistes empfangen und mit der Kirche noch mehr verbunden werden. Das Sakrament der Firmung erteilte den Kandidaten der Ortsbischof Msgr. Ratko Perić bei der heiligen Messe um 10 Uhr. Bischof Perić wandte sich an die Firmlinge, deren Eltern und Paten und an die übrigen Gläubigen in der Kirche und erklärte in der Predigt die Stelle der ersten Lesung aus der Apostelgeschichte über die Ereignisse der zweiten Missionsreise des heiligen Paulus.

Objavljeno: 30.05.2011.

Mai in Medjugorje

 

 

In der zweiten Maihälfte 2011 kamen zahlreiche Pilger aus der ganzen Welt nach Medjugorje.  Das Informationsbüro verzeichnete Pilgergruppen aus Slowenien, aus der Slowakei, aus Polen, Deutschland, Österreich, England, USA, Irland, Kanada, Italien, Frankreich, Spanien, Ungarn, Belgien, China, Korea, Argentinien, Uruguay usw. Unter der Vielzahl von Pilgern in Medjugorje fanden wir auch Msgr. Jean Damascène Bimenyimana, den Bischof von Cyangugu in Ruanda. Er ist Bischof seit 1997, zum ersten Mal besuchte er Medjugorje im Jahr 2008. "Eine unserer Pfarren ist in freundschaftlicher Verbindung mit einer Pfarre in der Diözese Graz. Die Gruppe aus Graz kommt jedes Jahr nach Ruanda. Viele aus dieser Gruppe kommen jedes Jahr auch nach Medjugorje. „Sie organisierten auch mein Kommen nach Medjugorje'', sagt Bischof Jean und er fügt hinzu: "Als ich ankam, war ich überzeugt davon, daß Gott hier gegenwärtig ist. Es ist ein Ort des Gebetes, der Buße, ein Ort, an dem außerordentliche Möglichkeiten des Gebetes geboten werden. Wir haben in Ruanda den Völkermord erlebt und wir müssen für Frieden und Versöhnung in Ruanda beten. Bei der Radiostation „Mir“ Medjugorje sprach er über das Leben und den Krieg in Ruanda, über den verstorbenen Pater Vjeko Curic, über Medjugorje und die neuerliche Rückkehr nach Medjugorje.
 

Objavljeno: 26.05.2011.

Von Belgien zu Fuß nach Medjugorje

 

Eine Gruppe von acht Fußwallfahrern aus Belgien kam am Montag, dem 16. Mai 2011, in Medjugorje an. Ihr Anführer war der Kroate Marko Pinčić, der zusammen mit seiner Frau Yvonne Lespagnard in einem Interview für Radio Mir Medjugorje über dieses ungewöhnliche Unterfangen erzählte. Mark wurde in Zadar geboren, ist mit einer Frau aus Belgien verheiratet und lebt mit seiner Familie seit vielen Jahren in Belgien. Nach einem Gespräch mit seiner Frau und einigen anderen haben sie sich für die Wallfahrt entschieden.

Objavljeno: 17.05.2011.

Statistik für April 2011

 

Anzahl der ausgeteilten hl. Kommunionen  131.600

Anzahl der Priester in Konzelebration 2539 (84 täglich im Durchschnitt)

Objavljeno: 01.05.2011.

DER HERR IST WAHRHAFT AUFERSTANDEN, ALLELUJA!

„Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch.“

(Johannes 20,21)

 

Allen Pfarrgemeindemitgliedern, Pilgern, Freunden, Wohltätern und allen Menschen guten willens:

Frohe und gesegnete Ostern!

Der Pfarrer und die Franziskaner
(photo)

 

Objavljeno: 23.04.2011.

Die drei heiligen Tage der Karwoche in Medjugorje

 

Gründonnerstag, 21. April – An dem Tag, an dem sich die Kirche an die Einsetzung des heiligen Altarssakramentes und des Priestertums erinnert, ist es nur erlaubt, zwei heilige Messen zu feiern: die hl. Messe, bei der das Chrisamöl geweiht wird und die hl. Messe als Erinnerung an das Letzte Abendmahl. Die Messe, bei der in der katholischen Kirche das Chrisamöl geweiht wird, darf nur der Bischof mit den Priestern in der Bischofskirche oder der Kathedrale feiern. Deswegen ist in Medjugorje am Vormittag keine hl. Messe und keine Beichtgelegenheit. Der Rosenkranz beginnt in der Pfarrkirche von Medjugorje um 17 Uhr. Um 18 Uhr wird die heilige Messe als Erinnerung an das Letzte Abendmahl des Herrn feierlich begangen. Nach der hl. Messe haben die Gläubigen Gelegenheit zur Anbetung und zum stillen Gebet vor dem Ausgesetzten Allerheiligsten bis Mitternacht. Beichtgelegenheit ist von 16 Uhr bis zum Beginn der Messfeier.

 

Objavljeno: 20.04.2011.

Die Karwoche oder die Woche der Leiden Christi

 

Seit langem ist es Brauch  in der Diözese Mostar–Duvno, dass eine ganze Woche lang, das ist vom Passionssonntag bis zum Palmsonntag dem Gebet gegen das Fluchen in unserem Volk gewidmet ist. Alle Pfarrangehörigen und alle Pilger in Medjugorje sind aufgerufen, während dieser Woche alle ihre Gebetsanliegen, besonders den Kreuzweg am Freitag, Gott als Genugtuung darzubringen, für alle Beleidigungen, die ihm durch das Fluchen zugefügt werden. Am Palmsonntag beginnt die Karwoche, die Woche der Leiden Christi, der Höhepunkt der Vorbereitungen auf die Feier der Auferstehung des Herrn. In Medjugorje beginnt die liturgische Feier am Palmsonntag, dem  17. April, bei den Überresten der Grundmauer der alten Kirche um 10.30 Uhr. Danach geht man in einer Prozession in die Pfarrkirche, wo die hl. Messe vom Leiden Christi gefeiert wird. Die hl. Messen in der Kirche werden auch um 8 Uhr und um 18 Uhr gefeiert. Bei allen hl. Messen werden die Palmzweige geweiht. Um 14 Uhr wird der Rosenkranz auf den Erscheinungsberg gebetet.

Objavljeno: 13.04.2011.

Zahlreiche Pilger in Medjugorje

Zu Beginn des Monats April 2011 kamen Pilger aus allen Erdteilen nach Medjugorje. Das schöne Wetter und die zahlreichen Pilger bewirkten es, daß die Pfarrkirche von Medjugorje zu eng wurde, so dass schon am Samstag, dem 3. April, das Abendprogramm auf dem Außenaltar abgehalten wurde. Das Informationsbüro hat schon in den ersten Apriltagen zahlreiche Pilger registriert und zwar aus: Mexiko, Österreich, Deutschland, den USA, aus Irland, Italien, Ungarn, Spanien, Albanien, aus der Slowakei, aus Korea, aus Rumänien und aus Polen. Organisierte  kroatische Gruppen kamen aus Šibenik, Zagreb, Split, aus Požega und aus Drvar… Über die Motive der zahlreichen Pilger sprachen Pilger für Radio „Mir Medjugorje“, zum Beispiel Anna Maria Brancatelli aus Catania, die sagte: „Die Pilger bringen nach Medjugorje ihre Probleme, ihr Leid und ihre Kreuze. Viele kommen in einem erbärmlichen Zustand, allerdings bemerke ich im nachhinein an ihnen eine völlige Veränderung. Es ist oft ein wahres Wunder, denn nach ihrer Rückkehr schließen sich viele unseren Gebetsgruppen an. Sie selbst und auch ihre Familien verändern sich. Jede Pilgerin und jeder Pilger kommen im Jahr darauf mit wenigstens noch zehn Pilgern. Wir haben unter den Pilgern zwei wirkliche Bekehrungen erlebt“, fügte sie am Ende ihrer Ausführungen hinzu.

Objavljeno: 03.04.2011.

Statistik für März 2011

 

Anzahl der ausgeteilten hl. Kommunionen  85.600

Anzahl der Priester in Konzelebration 1838 (59 täglich im Durchschnitt)

Objavljeno: 01.04.2011.

Priester aus Korea erlebt Veränderung seines Lebens in Medjugorje.

 

Der junge Franziskaner Peter Kim Dae Woo besuchte Medjugorje zum zweiten Mal. Er kommt aus der Pfarre Incon in Korea, wo er als Kaplan seinen Dienst versieht. 2009 wurde er zum Priester geweiht. Sein größter Wunsch war eigentlich Sänger zu werden. Zwar wurde er als Elektroingenieur ausgebildet, dennoch galt seine größte Liebe der Musik, deretwegen er auch die Fakultät wechselte. Er sagt: „Vier Jahre lang habe ich Elektrik studiert, aber dieses Studium hat mich nicht besonders interessiert und deshalb habe ich mich nicht sehr anstrengt, ich habe gesungen und musiziert, denn mein ganzes Leben war die Musik. Ich war eifriger Student bis zu dem Augenblick, da ich die Musik kennengelernt habe. Ich hörte auf, zu den Vorlesungen an der Fakultät zu gehen. Damals hatte ich auch den Spitznamen: ‚Fluchmaschine’, denn mein Gerede war abscheulich. Aber das hat mich nicht besonders berührt, ich lebte in der Welt der Musik. Alle meine Freunde waren so genannte Musiker“. Zum ersten Mal kam er im September 1998 nach Medjugorje. Im Februar 1998 hatte er zum ersten Mal von Medjugorje gehört, als er zufällig ein Buch über dieses Phänomen zu lesen bekam. Pater Peter sagt ferner: „Bis zu diesem Zeitpunkt bin ich zwar jeden Sonntag zur Kirche gegangen, aber als ich das gelesen hatte, bin ich öfter zur Kirche gegangen, ja sogar täglich habe ich die hl. Messe besucht. Dieses Buch hat in mir den großen Wunsch erweckt, den Rosenkranz zu beten und von da an habe ich den Rosenkranz täglich gebetet. Ich begann die fünf Hauptbotschaften der Gottesmutter von Medjugorje zu leben. Zur der Zeit, als dieses Buch in meine Hände gelangte, war ich in einer schweren Lebenskrise. Ich war depressiv und meine Mutter hat unter meiner Willenslosigkeit sehr gelitten. Um mir zu helfen fragte sie mich, ob ich nach Medjugorje fahren möchte. Ich kam also und mein Aufenthalt in Medjugorje hat eine Menge geistige Veränderung in mir bewirkt. Die Veränderung war gewaltig, aber in meinem Herzen war immer noch immer der große Wunsch, ein berühmter Sänger zu werden. Als ich nach Medjugorje gekommen war, musste ich vom ersten bis zum letzten Tag weinen, besonders bei den Anbetungen und das besonders beim Klang der Violine.“ Als er nach Korea zurückkehrte, dachte er darüber nach, ob denn die Musik eine Berufung fürs ganze Leben sein kann. Da lernte er eine Person kennen, mit der er öfters gebetet hat. Und diese Person sagte ihm, dass er eine geistliche Berufung hat. Er setzte seine Arbeit fort. Tief im Herzen fühlte er in einsamen Stunden, dass der Herr ihn ruft: „Dae Woo.“
 

Objavljeno: 29.03.2011.

Fest Mariä Verkündigung

Die Pfarre Medjugorje hat am Freitag, dem 25. März 2011, das Fest Mariä Verkündigung feierlich begangen. Der Feiertag hatte auch in diesem Jahr eine große Zahl von Pilgern aus aller Welt angelockt. So waren in Medjugorje neben den vielen kroatischen Pilgern an diesem Tag auch Gläubige aus Deutschland, den USA, Italien, Korea, Rumänien, Tschechien, Polen, Slowenien, Mexiko, Puerto Rico und Argentinien. Während des Tages wurden in der Anbetungskapelle und in der Pfarrkirche elf heilige Messen gefeiert, drei in kroatischer Sprache um 8, 11 und um 18 Uhr. Wie an jedem 25. des Monats war auch diesmal während der ganzen Nacht Anbetung unseres Herrn Jesus Christus im Allerheiligsten Sakrament des Altares. Eine Besonderheit der Fastenzeit ist auch die Betrachtung des Leidens Christi, besonders in der Kreuzwegandacht. Das Programm für diese Andachten in der Pfarrkirche Medjugorje ist: Der Kreuzweg auf den Krizevac um 14 Uhr und in der Pfarrkirche nach der Abendmesse. Am Sonntag: vor der Pfarrmesse,  das ist um 10.30, und nach der Abendmesse um 18 Uhr.

Objavljeno: 26.03.2011.