Neuigkeiten aus dem Archiv

Sommerprogramm für die Gebetszeiten in Medjugorje

Wie jedes Jahr wir ab Donnerstag, dem 1. Mai die Zeit zum Beginn des abendlichen Gebetsprogrammes geändert. Das Rosenkranzgebet beginnt in der Pfarrkirche um 18 Uhr und die hl. Messe um 19 Uhr. Nach der hl. Messe folgt das normale Gebetsprogramm, abhängig vom Wochentag. Anbetung ist am Dienstag und am Samstag um 22 Uhr und am Donnerstag um 20 Uhr unmittelbar nach der hl. Messe. Die Kreuzwegandacht auf den Kreuzberg ist am Freitag und  das Rosenkranzgebet auf den Erscheinungsberg an Sonntagen jeweils um 14 Uhr.

Objavljeno: 29.04.2014.

Pilgererfahrungen in Medjugorje

In Medjugorje waren am Barmherzigkeitssonntag, dem 27. April 2014 Pilger aus Kroatien, den USA, Irland, Schottland, Italien, Deutschland, Österreich, aus der Schweiz, aus Korea, Slowenien, aus der Slowakei, Ungarn, Frankreich, Kanada, Polen, aus dem Libanon, aus der Ukraine und Spanien. Unter den Pilgern aus Kroatien begegneten wir der 80 jährigen Marija aus Nova Gradiška, die zum 80. In Medjugorje ist. Sie sagt, sie hat in Medjugorje eine große Gnade erlebt: „Jedes Mal, wenn sie von Medjugorje heimkehrt, sagen ihre Angehörigen, dass sie an ihr eine gewisse Ruhe, Liebe und Glück  empfinden. Ohne Gott nichts, mit Gott alles. Wohl dem, der auf Gott vertraut, denn das ist der größte Schatz und die größte Liebe.

Objavljeno: 27.04.2014.

Ostern in Medjugorje

Zahlreiche Pilger waren in diesem Jahr in Medjugorje, die gemeinsam mit den Pfarrangehörigen an der Liturgie der drei Österlichen Tage teilgenommen haben. In diesen Tagen waren Pilger aus Italien, aus den USA, aus Irland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, aus dem Libanon, aus Österreich, Portugal, Argentinien, Spanien, Litauen, England, aus der Slowakei, aus Südkorea und auch aus Kroatien und Bosnien/Herzegowina anwesend. Am Gründonnerstag hat Pater Hrvoje Miletić um 17 Uhr den Rosenkranz vorgebetet. Das feieliche letzte Abendmahl des Hernn zelebrierte Pater Ivan Dugandžić in Konzelebration mit 26 Priestern. Pater Dugandžić hat unter anderem in seiner Predigt erwähnt, dass Jesus in eifachster Umgebung geboren wurde, unter den Armen lebte und blieb bei seinem Tod sogar ohne Bekleidung, begraben wurde er in einem fremden Grab, denn er hatte kein eigenes: (fotos)

Objavljeno: 22.04.2014.

DER HERR IST WAHRHAFT AUFERSTANDEN, ALLELUJA!

„Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch.“

(Johannes 20,21)

 

Allen Pfarrgemeindemitgliedern, Pilgern, Freunden, Wohltätern und allen Menschen guten willens:

Frohe und gesegnete Ostern!

Der Pfarrer und die Franziskaner
(photo)

 

 

 

 Uskrsna cestitka 2014 - fra Marinko Sakota

Objavljeno: 19.04.2014.

Die drei Österlichen Tage in Medjugorje

Sonntag, 20. April, Auferstehung des Herrn – Hl. Messen in kroatischer Sprache um 7, 8, und um 18 Uhr.

Objavljeno: 14.04.2014.

Palmsonntag, Tag der Leiden des Herrn in Medjugorje

Am Palmsonntag oder Sonntag der Leiden des Herrn beginnt die Karwoche, der Höhepunkt der Vorbereitungen auf die Auferstehungsfeier des Herrn. In Medjugorje  beginnt die liturgische Feier zum Palmsonntag, dem 13. April 2014 im Garten der Fundamente der alten Pfarrkirche um 10.30 Uhr. Danach findet eine Prozession in die Pfarrkirche zum hl. Jakobus statt, wo dann die hl. Messe vom Leiden und Sterben des Herrn feierlich begangen wird. Hl. Messen sind in der Kirche um 7, 8, und um 18 Uhr. Bei allen Gottesdiensten werden Palmzweige geweiht. Ab 14 Uhr wird der Rosenkranz auf den Erscheinungsberg gebetet. In den Filialkirchen finden Gottesdienste in gewohnter Reihenfolge statt.   

Objavljeno: 07.04.2014.

Der Kreuzweg in musikalischer Ausführung des Chores „Pro Musika“ aus Mostar und des Chores „Prijatelji“ aus Čitluk.

Während der Fastenzeit wird in der Pfarrkirche in Medjugorje an jedem Freitag nach der hl. Messe der Kreuzweg gebetet, den die Franziskaner von Medjugorje gestalten. Jedoch am 4. April brachten die Chöre „Pro Musika“ aus Mostar und der Chor „Prijatelji“ aus Čitluk den Kreuzweg in musikalischer Form und im Wort. zur Aufführung. Don Dragan Filipović, der Leiter des Chores „Pro Musika“ vertonte die Verse des kroatischen Dichters Branko Klarić, der in den Kriegswirren verloren verschwunden ist: „Dieser Kreuzweg wurde für einen Chor mit Solisten und Orchester geschrieben. Ich danke allen Teilnehmern und Helfern, die am Zustandekommen dieses Chorstückes des Kreuzweges mitgewirkt haben. Mir gefiel der Text von Branko Klarić und die Versmelodie, so habe ich die Komposition des zustande gebracht. Der verstorbene Branko Klarić hat für jede Kreuzwegstation ein- zwei Strophen genommen, allerdings ist dieser Text vielen bekannt.“ So sprach Don Dragan. Den Kreuzweg hat wie jeden Freitag Radio „MIR“ Medjugorje direkt übertragen.
Dieser Kreuzweg ist eine Aufführung der Chöre „Pro Musika“ und „Prijatelji“ aus Čitluk.
 

Objavljeno: 05.04.2014.

Statistik für März 2014

 

Anzahl der ausgeteilten hl. Kommunionen  65 800

Anzahl der Priester in Konzelebration  1344 (43 täglich im Durchschnitt)

Objavljeno: 01.04.2014.

Pilger aus Istrien in Medjugorje

Am vergangenen Wochenende  besuchten Pilger aus Istrien Medjugorje, genauer gesagt Pilger aus der Stadt Rovinj und Umgebung. Es geht dabei um jährliche Pilgerreisen, die immer in der Fastenzeit veranstaltet werden. Rebekka Sebastijan und Marija Pendić aus Rovinj sprachen in Radio „Mir“ Medjugorje über ihre Erfahrungen und von Bekehrungen auf der Pilgerreise. Rebeka sprach über die diesjährige Pilgerreise nach Medjugorje und über die Arbeit mit Gläubigen im Rahmen des dritten Ordens der Franziskaner in Rivinj:

Objavljeno: 26.03.2014.

Mitglieder des Chores Mihovil aus Split in Medjugorje

Zahlreiche Pilger besuchen Medjugorje aus allen Teilen der Welt. Viele von ihnen sind auch Gäste von Radio „Mir“ Medjugorje. So waren am Mittwoch, dem 19 März, Mitglieder des Chores Mihovil aus Split Gäste von Radio „Mir“ und nahmen am Programm teil. Bei Gesang und Glaubenszeugnis wurde in der Abendsendung eine Freundschaft  mit geistlicher Musik gestaltet. Der Gesangsverein wurde 2006 gegründet und wirkt in der Pfarrei Kamen in Split. Heute zählt der Chor rund dreißig Mitglieder und ist nach dem Patron der Pfarrei zum hl. Michael benannt. Mate Pocrnjica ist der Chorleiter. Der Verein nimmt auch an zahlreichen Festivals für geistliche Musik teil, so zum Beispiel: an Osterfesten, Hosannafesten, an Marienfesten, Papstaudienzen und am Krapinafest. Als Frucht ihrer Arbeit und ihres Einsatzes genießt der Chor  auch als Gründer  von  Eigenkreationen einen weit hin bekannten Ruf. Das Album „Zagrljaj ljubavi“  aus dem Jahre 2009 umfasst zwölf Lieder aus eigenen Kompositionen die auch eine Gebetsform darstellen.  

Objavljeno: 21.03.2014.

Pilgererfahrungen in Medjugorje

In Medjugorje waren in den vergangenen Tagen Pilger aus Polen, der Slowakei, aus Spanien, Mexiko, Argentinien, Italien, aus USA, Tschechien, Deutschland, Österreich, Korea, Ungarn, Lettland und aus Slowenien. Massimo Nosscenttini aus Italien teilte uns seine Erfahrungen über Medjugorje mit, von dem er schon 1981 gehört hatte, jedoch erst 1983 zum ersten Mal herkam. Von Beruf ist er Autobusschofför und er bezeugt, wie die Gospa sein Leben vollständig verändert hat: Als Autobusschofför habe ich nahezu alle Heiligtümer Europas besucht, denn das war ja meine Arbeit. Allerdings, vor drei Jahren war ich bei einer Erscheinung der Seherin Marija in Medjugorje dabei. Damals war nur unsere Gruppe anwesend und bei der Erscheinung spürte ich eine mächtige Umarmung, etwas, was mein ganzes Wesen in Anspruch nahm. Ich wollte mich gerade zu meinem Kollegen hinwenden um ihn anzuschauen, denn er war unmittelbar neben mir, das gelang mir aber nicht. Das dauerte ungefähr fünf Minuten. Da schaute ich Marija an. Sie war aufgestanden und hat zu uns gewendet gesprochen:

Objavljeno: 20.03.2014.

Giosepina Russo: Die Pilgerfahrt nach Medjugorje ist das größte Geschenk meines Lebens

Giosepina Russo ist aus Sizilien, sie ist Mitarbeiterin der Agentur für Pilgerfahrten zu Marienheiligtümern der ganzen Welt. Sie hat schon wiederholt einige Marienorte in ganz Europa besucht, aber bisher hatte sie keine Gelegenheit nach Medjugorje zu pilgern. Wahrscheinlich auch deswegen, weil man ihr immer sagte, dass Medjugorje kirchlich nicht anerkannt ist und man solle den Ort vor den Pilgern nicht nennen, trotzdem hatte sie immer schon den Wunsch nach Medjugorje zu kommen.

Objavljeno: 18.03.2014.

Mirjana Soldo hatte am 18. März 2014 die jährliche Erscheinung

Die Seherin Mirjana Dragicevic-Soldo hatte vom 24. Juni 1981 bis zum 25. Dezember 1982 tägliche Erscheinungen. Während der letzten täglichen Erscheinung sagte ihr die Muttergottes, als sie ihr das 10. Geheimnis anvertraute, dass sie ihr einmal jährlich, und zwar am 18. März, erscheinen wird. So war es während all dieser Jahre und so auch in diesem Jahr. Mehrere tausend Pilger  haben sich zum Rosenkranzgebet versammelt. Die Erscheinung begann um 13:46   und dauerte bis 13:51. Liebe Kinder! Als Mutter möchte ich euch von Hilfe sein. Ich möchte euch mit meiner mütterlichen Liebe helfen, euer Herz zu öffnen und dass ihr darin meinen Sohn auf den ersten Platz stellt. Ich wünsche, dass euch durch eure Liebe zu meinem Sohn und durch euer Gebet das Licht Gottes erleuchtet und dass euch die Barmherzigkeit Gottes erfüllt. Ich wünsche, dass so die Finsternis und der Schatten des Todes, der euch umgeben und verführen möchte, vertrieben werden. Ich wünsche, dass ihr die Freude des Segens der Göttlichen Verheißung fühlt. Ihr, Kinder des Menschen, ihr seid Kinder Gottes, ihr seid meine Kinder. Deshalb, meine Kinder, geht auf den Wegen, auf denen euch meine Liebe führt, die euch Demut und Weisheit lehrt, und den Weg zum himmlischen Vater findet. Betet mit mir für jene, die mich nicht annehmen und mir nicht nachfolgen, jene, die wegen der Härte ihres Herzens die Freude der Demut, der Frömmigkeit, des Friedens und der Liebe nicht spüren können – die Freude meines Sohnes. Betet, dass euch eure Hirten mit ihren gesegneten Händen immer die Freude des Segens Gottes geben. Ich danke euch!

Objavljeno: 18.03.2014.

Pater Grgur (Gregor) Blažević: „Als Kind kam ich immer wieder mit den Eltern nach Medjugorje“

Pater Grgur (Gregor) Blažević ist Mitglied der franziskanischen Provinz des hl. Ćiril und Method in Kroatien. Er ist1978 in Zagreb geboren wo er am 15. Juni im vergangenen Jahr zum Priester geweiht wurde. Heute ist er Pfarrvikar in der Pfarre  St. Nikolaus, dem  Bischof  in Ćakovci. Sein Vater  Grga pilgerte regelmäßig zur Königin des Friedens, dazu organisiert er selbst schon einige Jahrzehnte Pilgerfahrten. Pater Gregor sagt, wie sehr Medjugorje ihr Familienleben beeinflusst hat, das heißt, seiner Eltern, die den Geist von Medjugorje in ihr Familienleben gebracht haben.

Objavljeno: 16.03.2014.

Bischof Adriano Langa, OFM aus Mozambique besuchte die Franziskaner der Provinz Herzegowina

Msrg. Adriano Langa, OFM,  ehemaliger Generaldefinitor des Ordens jetzt aber Bischof der Diözese Inhambane in Mozambique besuchte in diesen Tagen in Begleitung des Pater Stojan Damjanovič die Provinz  und besuchte dabei auch Medjugorje, das Kloster Humac und Mostar. Die Brüder haben ihn überall herzlich aufgenommen und ihm das Leben und die Arbeit  in der Provinz erklärt. Er hat alles mit großem Interesse angehört. Ebenso hat auch er kurz seine Diözese vorgestellt. Sie umfasst 68.000 km2, ist 700 km lang und hat 22 Pfarren, 650 Christliche Gemeinden und 43 Priester. Die Menschen sind sehr arm, sie sind für noch so kleine Hilfen dankbar, die der Diözese und den Gläubigen dort nützlich sind.  Msrg. Langa hat auch in den vergangenen Jahren Medjugorje besucht, das erste Mal Mitte der 90er Jahre, mehr aus Neugier, denn er hatte von seinen franziskanischen Brüdern, die in der Mission im Kongo tätig sind, von Medjugorje gehört. Bei seinem Besuch im Jahre 2012 sagte er, er habe Medjugorje als Ort des Gebetes kennengelernt: Ich sage allen, Medjugorje ist ein Ort, den man kennenlernen muss, denn Medjugorje ruft und zum Gebet auf. Medjugorje ist eien Begegnung mit Gott.“ Empfiehlt der Bischof aus Mazambique. 

Objavljeno: 14.03.2014.